Reifen lagern in 5 wesentlichen Punkten

Auch wenn zur Zeit erst Herbstbeginn ist und an den Winter die wenigsten bisher denken wollen, ist es trotzdem eine gute Idee, sich schon mal mit dem Thema Reifenwechsel zu beschäftigen. Denn oftmals kommt der richtige Wintereinbruch so plötzlich, dass man als Autofahrer überrumpelt ist und mit viel Hektik die Reifen wechseln muss.

Dass dies meist mit langen Wartezeiten verbunden ist und nicht so schnell geht, kennt sicher jeder aus den vergangen Jahren. Denn auf einen Schlag möchte jeder seine Reifen wechseln, was zu Schlangen an den Werkstätten führt. Deshalb ist es nicht verkehrt, frühzeitig sich Gedanken zu diesem Thema zu machen, logischerweise beginnend bei der Einlagerung der Reifen. Im Folgenden wollen wir einige grundsätzliche Tipps dazu geben, was bei der Lagerung der Reifen (egal ob Sommer- oder Winterreifen) alles zu beachten ist, damit diese auch für die nächste Saison noch top in Schuss sind.

Wenig Zeit? Springe gleich zu ➤ Die 5 wesentlichsten Tipps

Reifen lagern: Vorher zuerst reinigen!

Wer sich entschließt, die Sommerreifen nicht bei seiner Werkstatt des Vertrauens zu lagern, sonder vielmehr zuhause in den eigenen vier Wänden, sollte als allererstes zunächst an die Reinigung der Reifen und der Felgen gehen. Schließlich möchte man nicht verdreckte Reifen einlagern und beim Aufziehen im nächsten Jahr schmutzige Felgen haben.

Die Reifen sollten deshalb gründlich mit Wasser und einem Schwamm zuhause gewaschen und anschließend ausreichend getrocknet werden. Vor allem die Rillen sollten von Steinchen und sonstigen „Fremdkörpern“ befreit werden. Beachten sie dabei auch die Tipps zum Reinigen von Reifen oder diese Alufelgen Pflegetipps.

Vor dem Lagern gilt es die Reifen zu reinigen

Auf Schäden überprüfen und beschriften

Eine Prüfung auf Beschädigungen und die Profiltiefe sollte ebenfalls erfolgen. Entspricht ein Reifen nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben, kann man sich die Lagerung auch sparen, denn in diesem Fall sollte im nächsten Jahr ein neuer Reifen angeschafft werden.

Ein unerlässlicher und wichtiger Schritt ist nun, die Reifen zu beschriften. So sollte auf den Reifen vermerkt werden, an welcher Position am Auto (vorne rechts, hinten links usw.) diese montiert waren. An die gleiche Stelle werden die Reifen in der nächsten Saison wieder gesetzt.

Temperatur und Luftdruck vor der Lagerung

Als nächstes geht es an die korrekte Lagerung. Im Idealfall werden Reifen an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort (am besten im Keller) gelagert. Sommerreifen mit Felgen werden stehend gelagert, Reifen ohne Felgen übereinander gestapelt. Da die Reifen im Laufe der Zeit an Luftdruck verlieren, sollten der Luftdruck vor der Einlagerung um ca. 0.5 bis 1 Bar erhöht werden.

Wenn man sich an die beschriebenen Tipps hält und einen passenden Aufbewahrungsort für den „Winterschlaf“ der Reifen zuhause hat, kann in der kommenden Saison nichts mehr schief gehen und die Sommerreifen ohne Probleme aufgezogen werden. Weitere tolle Hilfestellungen und Tipps befinden sich in unserem Ratgeber.

Reifen lagern in 5 wesentlichen Punkten

  1. Erhöhe den Luftdruck auf 0,5 Bar über dem Normaldruck.
  2. Entfernen Fremdkörper aus den Rillen und dem Gummi.
  3. Beim Einlagern Kontakt Öl, Fett oder Lösungsmitteln vermeiden.
  4. Die Reifen kühl, trocken und dunkel einlagern.
  5. Reifen ohne Felgen grundsätzlich senkrecht stehend abstellen.

Gefällt Dir der Beitrag? Lass einen Kommentar da!