In Zeiten einer äußerst hitzig-geführten Klima-Debatte, haben dieses Jahr vereinzelte Supermärkte ihr Feuerwerkssortiment gestrichen. Wie immer geht es um CO2-Emissionen, Feinstaubbelastung und den Tierschutz. Während ein Edeka-Händler in Norddeutschland dazu besonders viel Zuspruch von aufmerksamen Tierliebhabern & Böllerverbot-Befürwortern bekam, wird der Discounter LIDL größtenteils gefeiert, dass Feuerwerk weiterhin im Programm bleibt.

Während einige wenige Supermärkte und Baumärkte aus dem Feuerwerksverkauf aussteigen, steigen andere ein: Nun verkaufen auch Möbelhändler plötzlich Raketen, Fontänen und Böller. Auf der Facebooksseite von LIDL ergibt sich in den Kommentaren aktuell ein interessantes Szenario. Zum einem, wie emotional diese Debatte geführt wird – zum anderen, wie viel Zustimmung der Discounter von seinen Kunden erhält, weiterhin seinen Raketensets und Co. anzubieten.

„Hab mich reichlich mit Feuerwerk eingedeckt! #jetzterstrecht“

Viele der Schreiber loben den Discounter für ihr diesjähriges Sortiment in höchsten Tönen. Andere äußern Ihr Unverständnis zu der aktuellen Diskussion – wieder andere User berichten von Ihrem Unmut, dass es ein regelrechter Verbotswahn in Deutschland herrsche.

„Super Auswahl unsere Kinder freuen sich schon drauf 😊“

„Super Angebot wie immer! Je mehr gewisse Leute einem den Spaß am Feuerwerk nehmen wollen, umso mehr wird gekauft!“

„Ich hab ordentlich Kohle an der Kasse gelassen und statt der großen Batterien viele kleinere gekauft. Möge es morgen krachen und donnern und die moralinsauren Tugendwächter, Heulsusen, Mimimi’s und Gretaner in die Flucht schlagen :-p“

„Was wäre Silvester ohne Feuerwerk 🙄 1 mal im Jahr – meine Güte, ich versteh diese Menschen nicht! Dieses Jahr hab ich extra doppelt gekauft!

„Und da sind sie wieder…..die Leute die denken über das Geld der anderen zu bestimmen 😂😂😂 und sich anmaßen zu bestimmen was unnötig ist 😂…. wäre genau so als würde ich einem Übergewichtigen sagen dass er/sie unnötig Geld für das Essen ausgibt 🎉 in diesem Sinne; einen guten Rutsch 🎆🎇🎊🎉“

„Langsam kann ich dieses „man hätte es Spenden können satt“ die Leute gehen für sich arbeiten und nicht für andere, lasst sie mit ihrem Geld machen was sie wollen 🙄“

„Ich war natürlich Samstag schon los, danke LIDL!“

„Vor ein paar Jahren nie ein Thema und auf einmal gibt es haufenweise Anti-Feuerwerkler :D“

„Sehr gute Auswahl dieses Jahr bei euch 👍“

„An alle Nicht-Gestörten – Wünsche Euch einen super Rutsch ins neue Jahr. Macht Party, habt massenhaft Spaß, lasst es krachen das die Wände wackeln!

„Guten Rutsch. Wir haben uns für 150euro eingedeckt und lassen es morgen krachen😁💪🍾🥂🎉🧨🎇🎆“

„Geil habe 8 Packungen geholt extra für die jamerlappen 🤣🤣🤣“

„Im Gedenken an Greta werde ich genüsslich mein Feuerwerk für meine Kinder abbrennen.“

Auch wenn Kommentare wie diese, momentan die relevantesten Beiträge unter dem LIDL Facebook-Post darstellen, mischen auch die Befürworter eines strikten Feuerwerksverbots hier mit. So schreibt ein Nutzer: „KEINE RAKETEN ODER KRACHER Tiere schützen“. Ein anderer ergänzt „Und wehe es wird ab Freitag wieder wegen Armut gejammert…“. Eine weitere junge Dame (deren Profilbild die Worte „Glöckner muss weg“ zieren) fügt hinzu “ (…) zum letzten Mal eine Lidl-Filiale betreten habe! 🤪 Keine Lust, mit der spaßenthemmten Dumpfbacken-Zunft in einer (Kassen-)Reihe anzustehen🤮“

Stöbere selber in den Kommentaren und nehme teil – hier geht es zu Facebook-Seite von LIDL!

Heute möchten wir Ihnen eines der beliebtesten Haustiere vorstellen – den Wellensittich. Vielerorts herrscht noch einiges an Unwissenheit über seine Ansprüche und Bedürfnisse. Wellensittiche artgerecht halten ist eigentlich nicht sehr schwierig, erfordert aber die Erkenntnis, dass auch ein kleiner Vogel das Recht hat, dass man alles tut, um ihm gerecht zu werden.

Wellensittiche gelten gemeinhin als anspruchslos. Ob nun Halbstandard und Hansi-Bubi Immer wieder hört man: „Mein Wellensittich lebte allein und hatte keinen so großen Käfig, wie man ihn oft empfohlen bekommt. Und er ist steinalt geworden.“ Wir behaupten: Solche Wellensittiche haben zwar existiert, aber wirklich gelebt haben sie nicht. Wir erklären die wichtigsten Informationen rund um Wellensittiche!

Springe gleich zu Deinem Thema:
Wellensittiche – ist Einzelhaltung ok?Was brauchen Wellensittiche?
Käfige und VolierenWie viel Freiflug brauchen Wellensittiche? Clickertraining für Wellensittiche (NDR Video)

Wellensittich auf einer Kamera

Kleiner Budgie vergnügt sich auf einer Kamera


Wellensittiche – ist Einzelhaltung ok?

Nein! Einzelhaltung entspricht überhaupt nicht der Natur des Wellensittichs. In ihrer Heimat Australien sind Wellensittiche meistens in riesigen Schwärmen unterwegs, mindestens aber immer in größeren Gruppen. Sie sind äußerst soziale Tiere und eigentlich immer auf der Suche nach einer Partnerschaft oder wenigstens Kontakt und Interaktion mit Artgenossen. Stellen Sie sich vor, Sie müssten Ihr Leben völlig isoliert von anderen Menschen verbringen. Sie würde es wahnsinnig machen – ein Wellensittich leidet still und zeigt häufig Verhaltensstörungen, die erst gar nicht als solche erkannt werden. Gegen Einzelhaltung von Wellensittichen gibt es zahlreiche schlagkräftige Argumente.

Doch lieber Zwei Wellensittiche

Das ist das absolute Minimum. Ob Sie sich ein echtes Pärchen oder ein gleichgeschlechtliches zulegen, spielt im Grunde keine große Rolle. Nur zwei Weibchen sollten es nicht sein, da diese mitunter recht zickig zueinander sein können. Richtig Spaß kommt erst in einer kleinen Gruppe auf. Die Anzahl der Wellensittiche, die Sie halten möchten, sollte immer in Relation zum Platz, den Sie bieten können, stehen. Nicht zuletzt sollten Sie auch die finanziellen Aspekte berücksichtigen: Paarhaltung oder gleich mehrere Wellensittiche – wie Sie sich letztlich auch entscheiden, gehen Sie es langsam an und legen Sie sich nicht gleich acht Wellensittiche auf einmal zu.

Wellensittich-Nachwuchs?

Viele Menschen scheuen zunächst davor zurück, ihrem Welli einen Partner zu gönnen, weil sie Angst vor Nachwuchs haben. Grundsätzlich gilt jedoch: Ohne Nistkasten kein Nachwuchs. Ausnahmen bestätigen die Regel, daher sollten Sie sich auf jeden Fall auch mit dem Thema » Nachwuchs bei Wellensittichen verhindern auseinandersetzen. Wichtig zu wissen: In Deutschland ist es verboten, ohne amtliche Zuchtgenehmigung seine Wellensittiche brüten zu lassen. Das gilt auch für einmalige „Wohnzimmerbruten„.Die » Zucht von Wellensittichen ist ein komplexes Thema, von dem Anfänger in jedem Fall die Finger lassen sollten.

Zwei kleine Wellensittiche (blau und gelb-grün)

Wellensittichfutter – was brauchen Wellensittiche?

Neben der normalen Körnermischung benötigen Wellensittiche auch Vitamine und Mineralien in Form von Obst, Gemüse, Grünfutter und Picksteinen. Die richtige Ernährung für Wellensittiche ist zwar keine Wissenschaft, aber ein durchaus umfangreiches Themengebiet.

Obst, Gemüse, Grünfutter für Wellensittiche

Sie haben viele Möglichkeiten, welche Vitaminbömbchen Sie Ihren gefiederten Freunden reichen können. Schauen Sie dazu am besten mal auf diese Seite: Liste: Obst, Gemüse und sonstige Frischkost für Wellensittiche Ihre Piepmätze wollen nicht, trauen sich nicht? Geduld ist ganz wichtig, aber darüber hinaus gibt es noch ein paar Tipps, wie Sie ihnen das Vitamin-Buffet schmackhaft machen können.

Ernährungszusätze

Der Handel bietet hier einiges, was Sie nicht zu kaufen brauchen oder besser gar nicht erst kaufen sollten. Neben etwas Unsinn gibt es aber auch durchaus wichtige Zusätze, die nicht fehlen sollten, z. B. Picksteine als Mineralienlieferant und zum Abwetzen des Schnabels und Vitaminpräparate für den Fall, dass Ihre Wellensittiche zu wenig oder gar keine Frischkost annehmen. Lesen Sie zu diesem Thema auch die Auflistung wichtiger und unwichtiger Futterzusätze für Wellensittiche.

Käfige und Volieren für Wellensittiche

Im Handel werden leider immer noch viele völlig ungeeignete Käfig-Modelle angeboten. Die meisten Wellensittichkäfige sind schlichtweg zu klein. Natürlich kostet ein wirklich guter Käfig mehr als ein Standard-Modell. Bedenken Sie aber bitte, dass Sie mit diesem Kauf voraussichtlich das Zuhause auf Lebenszeit für Ihre Wellensittiche anschaffen. Es soll nicht nur Geborgenheit und Rückzugsmöglichkeit bieten, sondern auch Platz für ein paar Flügelschläge, wenn die Käfigtür mal einen Tag lang geschlossen bleiben muss.

Der optimale Käfig

Das „Gutachten über die Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien und Sittichen“ sieht für ein Vogel-Pärchen in Wellensittichgröße einen Käfig mit den Mindestmaßen von 100 x 50 x 50 cm vor. Für jedes weitere Pärchen soll die Grundfläche um 50% erhöht werden. Können Sie ganztägigen Freiflug bieten, dürfen diese Maße durchaus ein wenig unterschritten werden.

Ein guter Käfig ist optimalerweise rechteckig (denken Sie bei ausgefalleneren Formen an die Reinigung und die Frage, ob überhaupt der gesamte Platz genutzt werden kann), hat dunkle Gitterstäbe (Weiss und Messing empfehlen sich wegen der hohen Blendwirkung nicht) und ist breiter als hoch. Die meisten Wellensittiche halten sich gern so weit oben wie möglich auf, um den Überblick zu behalten. Daher ist z. B. bei einer hohen, schmalen Voliere der untere Bereich kaum nutzbar.

Neugieriger Blauer Wellensittich

Setzen Sie sich in jedem Fall gründlich mit dem Thema Käfige und Volieren für Wellensittiche auseinander, und lassen Sie sich nicht zu einem Spontankauf hinreißen, bevor Sie nicht alles wissen, was Sie wissen sollten. Sonst ärgern Sie sich im Nachhinein nur…

Den Wellensittichkäfig einrichten

Im Prinzip können Sie Ihrer Phantasie freien Lauf lassen, solange Sie einige wichtige Punkte bei der Einrichtung des Vogelkäfigs beherzigen. Verwenden Sie nur unbedenkliches Spielzeug, und lassen Sie Ihren Wellensittichen genug Platz für ein paar Flügelschläge; d. h. stopfen Sie den Käfig oder die Voliere nicht voll.

Wie viel Freiflug brauchen Wellensittiche?

In Australien legen Wellensittiche als Nomaden täglich mehrere Kilometer zurück – fliegend, versteht sich. Daher kann die Antwort auf die Frage, wie viel Freiflug Wellensittiche brauchen, nur lauten: so viel wie möglich! Im Optimalfall ist der Käfig den ganzen Tag geöffnet, und den Wellensittichen steht ein ausreichend großer, vogelsicherer Raum zum Austoben zur Verfügung. Ein bis zwei Stunden Freiflug pro Tag sind zu wenig!

Wann dürfen Wellensittiche zum ersten Mal fliegen?

Jeder Wellensittich-Neuling steht irgendwann vor dieser Frage. Häufig hört man den Ratschlag, mindestens zwei bis drei Wochen zu warten. Das ist aber grober Unfug und schädlich für die Wellensittiche, da ihre Flugmuskulatur verkümmern kann, wenn sie zu lange keine Möglichkeit zu fliegen haben. Der erste Freiflug sollte gut vorbereitet werden, d. h.: Bringen Sie ausreichend Zeit mit, starten Sie morgens den ersten Versuch, eine geöffnete Käfigtür anzubieten, und ganz wichtig: Sorgen Sie vorher dafür, dass alle möglichen Gefahrenquellen in der Freiflugzone beseitigt sind!

Die geöffnete Käfigtür wird ignoriert

Das kommt vor. Gerade bei neu eingezogenen Wellensittichen ist dies häufig der Fall, weil sie sich in der neuen Umgebung noch unsicher fühlen und sich nicht trauen. Haben Sie Ihre Wellensittiche aber schon länger und das Freiflug-Angebot wird trotzdem kaum genutzt, dann scheinen sich Ihre Wellensittiche zu langweilen. Schaffen Sie ein spannendes Angebot für Ihre Piepmätze. Wie das geht? Indem Sie einen Vogelbaum oder einen Vogelspielplatz selbst bauenWellensittiche auf einem selbst gebauten Vogelspielplatz!

Artgerechte Beschäftigung für Wellensittiche (NDR)

Der NDR berichtete über die artgerechte Beschäftigung & das Clickertraining für Wellensittiche – hier das Video:

Bald folgen weitere Artikel über die verschiedensten Haustiere – bis es soweit ist, empfehlen wir hier unseren Ratgeber für alltägliche Fragen des Lebens.

Ist mein Stone Island Pulli echt? Ob Fake oder Original lässt sich sehr häufig an der Qualität des abnehmbaren Stone Island Badge erkennen.

Beim echten Kompass-Badge ist der Kreis zum Beispiel perfekt rund – das können die meisten Fakes nicht von sich behaupten. Hier sind meist leichte Abweichungen im Zirkel zu erkennen. Des weiteren sind Fake-Patches im Umlauf, die einfach zu sauber sind und deren Typographie (Schriftart und Abstand) leicht vom Original abweicht. Auch hier ist Vorsicht geboten!

Stone Island Orginal Badge aus 2019

Hier mal eine Detailaufnahme eines authentischen Kompass-Badge aus dem Hause Stone Island:

Typischer Stone Island Badge in der Frontansicht

Die Rückseite des Patches

Die Rückseite des Stone Island Patches

Original Stone Island Pullover & Verpackung

Bei den echten Stone Island Produkten ist übrigens immer QR-Code dabei mit dem sich die Echtheit prüfen lässt. Bei eBay-Käufen ist große Vorsicht geboten – besonders wenn sie als gebraucht aber wie neu deklariert sind. Hier mal ein Unboxing eines Stone Island Sweaters mit vielen kleinen Details: Von der Verpackung, über den typischen Badge bis zu Schnitt und Knöpfen!

➤ Stone Island Pullis gibts auch bei Amazon!
➤ Abonniert unseren Youtube Channel.

Wenn man frischen Nachwuchs in die Familie bringt, dann kann so einiges drunter und drüber gehen. Allerdings sollte sich stets dessen bewusst sein, dass bei Babys bereits kleinste Änderungen im sonst gewohnten Verhalten auf mitunter schwere Gesundheitliche Ursachen hindeuten können. Aufgrund dessen sollte man den eigenen Nachwuchs unter stetiger Kontrolle halten, was im Alltag jedoch nicht in jeder Situation zu bewerkstelligen ist. Hier kann man auf technische Entwicklungen zurückgreifen, wie beispielsweise das Babyphone.

5 ideale Babyphones mit Kamera und Monitor

Selbiges wird bereits seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich dazu eingesetzt, um auch aus anderen Räumlichkeiten heraus stets hören zu können, was das Baby gerade macht und ob es versucht, auf sich aufmerksam zu machen. Mittlerweile sind allerdings auch hier die technischen Innovationen der Neuzeit nicht spurlos vorübergegangen, so erobern Babyphones mit Kamera und Monitor den Markt, wie die nachfolgenden Produkte und Zeilen zeigen:

Unsere Top 5 setzt aus eigenen Erfahrungen zusammen. Stiftung Warentest hat vor kurzem erst aktuelle Modelle getestet – mit und ohne Videobild. Am Besten abgeschnitten hat dabei das Philips Avent Produktnämlich Philips SCD630/26. Ebenfalls unsere Nummer Eins, wenn auch nicht gerade das günstigste Modell.

Den technischen Fortschritt der nutzen

Neben einer beeindruckenden Klangqualität kann die verantwortungsvolle Mutter heutzutage auch auf eine zusätzliche Bildübertragung zurückgreifen, wobei das Babyphone mit Kamera selbstverständlich entsprechend ausgerichtet werden muss, um den Nachwuchs stets im Blickfeld wissen zu können. Aufgrund dessen kann selbst bei Kindern zeitnah reagiert werden, wenn diese nicht direkt bei jeder Situation zum Schreien neigen. Wer nun befürchtet, dass diese Vielzahl an technischen Features schlichtweg überfordert, irrt gewaltig. Die in diesem Bereich renommierten Hersteller haben bei der Entwicklung ihrer Geräte gesondert darauf geachtet, dass selbst technisch weniger versierte Personen die Babyphone problemlos und mit wenigen Handgriffen bedienen können. Gerade im Notfall wäre eine zu komplizierte Handhabung mehr als nur hinderlich.

Dank eines solchen Gerätes muss nicht jede Sekunde am Bettchen der Kleinen gewacht werden. Vielmehr kann man sich auch nach einer langen Zeit voller Stress einen Abend vor dem Fernseher gönnen, ohne den Nachwuchs aus den Augen zu verlieren. Weshalb es so wichtig ist, trotz alledem zu jedem Zeitpunkt einsehen zu können, was das Baby gerade macht, erklärt der nachfolgende Abschnitt.

Warnsignale frühzeitig durch Babyphones erkennen

Jedes Jahr versterben Kleinkinder, weil sie sich versehentlich in zu große Kuscheltiere oder in Decken ersticken. Wer hier nicht wirklich jede Sekunde am Bettchen der Kleinen wacht, muss sich dieser Gefahr bewusst sein. Aber auch bei Schmerzen der Kleinsten der Familie sollte aufgehorcht werden, um Schlimmeres zu vermeiden. Daher ist es besonders wichtig, stets im Blick zu haben, in welcher Situation sich das Baby gegenwärtig befindet. Auch das zeitnahe Handeln ist laut den Aussagen von Fachärzten und Experten auf diesem Gebiet von besonderer Wichtigkeit, um das Wohl des Kindes zu bewahren. Mit einem solchen Gerät kann man sich als Mutter selbst ein Stück weit Stress von den Schultern nehmen, ohne das Kind aus den Augen zu verlieren.

Viele Menschen mit Sehschwäche haben die Wahl zwischen einer Brille und dem Tragen von Kontaktlinsen. Wenn sie sich für Kontaktlinsen entscheiden, können sie entweder Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslinsen tragen. Daneben gibt es außerdem im Handel noch spezielle Kontaktlinsen, die gefärbt sind oder für Patienten mit Stabsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung konzipiert sind. Abgesehen davon werden auch multifokale Linsen angeboten, die sowohl Weit- als auch Kurzsichtigkeit korrigieren können, was häufig im Alter vorkommt.

Zum Glück für viele Betroffene gibt es seit rund 35 Jahren eine kommerziell präsente Alternative zur Brille, die sogenannte „Kontaktlinse“. Kontaktlinsen sind runde Haftschalen mit einem Durchmesser von 8 bis 16 mm, die vor die Hornhaut des Auges gesetzt werden. Sie liegen dabei auf dem feinen Tränenfilm des Auges und ermöglichen im Gegensatz zur Brille ein völlig uneingeschränktes Sehfeld. Und es kommt noch besser: Kontaktlinsen sind für Außenstehende quasi unsichtbar und lassen das Erscheinungsbild des Gesichtes unverändert. Kontaktlinsen (häufig auch „Haftschalen“ genannt) sind heutzutage in harter oder weicher Ausführung erhältlich. Grob gilt: je härter die Haftschalen, umso geringer der Tragekomfort. Dementsprechend beherrschen die weichen Linsen das Produktportfolio der Hersteller und werden in immer neuen Varianten weiterentwickelt.

Tragedauer von Kontaktlinsen ist das entscheidende Kriterium

Ein wichtiges Kauf- und Komfort-Kriterium ist die Tragedauer. Mit fortschreitender Nutzungsdauer eines Linsenpaares erhöht sich die Gefahr von Nebenwirkungen. Langes Tragen bedeutet auch häufiges, meist tägliches Einsetzen und Herausnehmen – und viele Möglichkeiten zum Schmutz- und Bakterieneintrag auf der Linsenoberfläche. Welche Tragedauer letztendlich tatsächlich sinnvoll ist, entscheidet der Linsenträger idealerweise in Abstimmung mit dem Augenarzt oder Optiker.

Kontaktlinsen einsetzen täglich oder monatlich

Die Hersteller augenoptischer Produkte bieten Kontaktlinsen mittlerweile in großer Materialvielfalt und mit unterschiedlichen Tragezeiten an, z.B. als Tageslinsen, 14-Tageslinsen, Monatslinsen oder Jahreslinsen. Mit Zunahme der möglichen Tragedauer steigt auch der Preis für diese Produkte.

Kontaktlinsen fallen in der Regel in bestimmte Kategorien, abhängig davon, wie häufig sie ersetzt werden:

  • Tageslinsen: Ersetzt alle zwei Wochen oder früher
  • Monatslinsen: Ersetzt monatlich oder vierteljährlich
  • Traditionelle (wiederverwendbare) Linsen: Ersetzt alle sechs Monate oder länger

Was sind Tageslinsen?

Kontaktlinsen werden für einen bestimmten Zeitraum getragen und später durch neue Kontaktlinsen ersetzt. Mittlerweile hat sich die Nutzung von Tageslinsen als häufigste Art der Kontaktlinsennutzung etabliert. Die Einwegkontaktlinsen werden von vielen Experten und Verbrauchern zur Augenpflege um der der Vorteile der Gesundheit Gesundheit und der angenehmeren Gebrauchsweise bevorzugt.

Je häufiger Sie Ihre Kontaktlinsen zu ersetzen, umso gesünder und leistungsfähiger werden Ihre Augen, Proteine, Kalzium, Fette und anderen Substanzen, die natürlich in Ihren Tränen vorhanden sind, bauen sich bei längerer Nutzung auf den Kontaktlinsen auf. Diese Ablagerungen machen Ihre Kontaktlinsen mit der Zeit weniger angenehm für Sie. Wenn Sie neue Kontaktlinsen nutzen, sind Ihre Augen auch weniger anfällig für Infektionen. Natürlich können Linsen gereinigt werden, aber keine Reinigung ist zu 100 Prozent wirksam. Einige Ablagerungen bleiben weiterhin und werden sich im Laufe der Zeit kontinuierlich ansammeln.

Vorteile und Kosten der Einwegkontaktlinsen

Schon vor dem Aufkommen der Tageslinsen war bekannt, dass das häufige Austauschen der Linsen gesund war. Das Problem war, dass damals die Kontaktlinsen zu teuer waren, um sie sehr oft wegzuwerfen – daher wurden verschiedene Reinigungslösungen und optimierte Herstellungsprozesse verwendet, um die Lebensdauer der Linse zu verlängern. Dann entwickelten die Kontaktlinsenhersteller neue Herstellungsverfahren, um qualitativ hochwertige Linsen in größeren Volumen bei geringeren Kosten zu erzeugen. Diese Fortschritte führten zu niedrigeren Preisen einer Linse, so dass es erschwinglich wurde, die Linsen öfter zu ersetzen. Einige der heutigen Tageslinsen werden aus den gleichen Materialien wie herkömmliche Linsen hergestellt, andere wiederum werden aus neuen Materialien entwickelt, um eine baldige Entsorgung der Linse zu gewährleisten.

Die Kosten der Kontaktlinsen variiert sehr stark, je nachdem, wo Sie leben, welchen Augenarzt Sie wählen und wie kompliziert Ihre Bestellung ist. Die zusätzlichen Kosten der gewählten Tageslinsen gegenüber herkömmlichen Kontaktlinsen sind gering und werden ebenso zum Teil durch den geringeren Bedarf an Reinigungsmitteln kompensiert. So sind Tageslinsen erschwinglicher als viele Leute es erwarten würden. Wenn Sie eine Einjahresversorgung mit Tageslinsen erwerben, können Sie Tageslinsen für etwas weniger als einen Euro pro Tag kaufen. Denken Sie immer daran, mit Tageslinsen umgehen Sie Kosten (und die Schädlichkeit) der Reinigungsmittel.

Und kann ich Tageslinsen tragen?

Ja, bestimmt können Sie. Allerdings sollten Sie einen Augenarzt hinzuziehen, welcher es Ihnen zu 100 Prozent erläutern kann. Der Schlüssel ist, ob Ihre Bedürfnisse durch Tageslinsen gedeckt werden. Heute gibt es eine ganze Auswahl an Kontaktlinsen, worunter sicher auch die gesuchte Linse sein wird. Jedoch kann es sein, dass Sie für ein ungewöhnliches Rezept oder Spezialprodukt möglicherweise traditionellen Linsen tragen müssen. Ihr Augenarzt kann Ihnen zu diesem Thema weitere Ratschläge geben.

Monatslinsen als Alternative

Linsen mit längeren Tragezeiten werden mehrfach verwendet, weswegen sie auch als „Austausch-Linsen“ bezeichnet werden. Man trägt sie in der Regel tagsüber, nimmt sie nachts heraus, desinfiziert sie, legt sie mit einer Aufbewahrungsflüssigkeit in geeignete Kontaktlinsenbehälter und setzt sie am nächsten Morgen wieder ein. Bei täglichem Gebrauch sind 14-Tages-, Monatslinsen und Jahreslinsen gegenüber den Tageslinsen die preisgünstigere Alternative für den Anwender. Jahreslinsen wiederum sind preisgünstiger als Monatslinsen, bergen aber zusätzliche Gefahrenherde. Die Ein- und Auflagerung von Fremdstoffen (Konservierungsmittel, Eiweiße etc.) über einen längeren Zeitraum erhöht das Risiko von Unverträglichkeitsreaktionen. Daher werden die Monatslinsen beim Endverbraucher klar präferiert und sind mittlerweile die am häufigsten verwendete Kontaktlinsenform.

Die Angebote der Hersteller sind zahlreich und unübersichtlich. Bei Bedarf empfiehlt sich eine Selektion nach den wichtigen Produkteigenschaften. Generell gibt es hier drei wichtige Faktoren, die die Verträglichkeit und Tragedauer von Kontaktlinsen determinieren: Linsenmaterial, Wassergehalt und Sauerstoffdurchlässigkeit. Die Entwicklung der ersten Linsen in den 1880er Jahren erfolgte noch mit dünnem Glas als Linsenmaterial. Im Jahre 1948 wurde die erste Kunststofflinse aus Plexiglas patentiert, 1959 die erste Linse aus biokompatiblem Hydrogel erfunden. Heute bestehen Kontaktlinsen aus verschiedenen Silikonhydrogelen, wobei es „das ideale“ Kontaktlinsenmaterial nicht gibt. Wichtig ist die Sauerstoffdurchlässigkeit. Da Kontaktlinsen auf einem dünnen Tränenfilm auf der Netzhaut „schwimmen“, muss die Versorgung der Netzhaut mit Nährstoffen und Sauerstoff gesichert sein. Je geringer die Durchlässigkeit, desto höher muss der Wassergehalt des Materials sein, um den Sauerstoff mittels Diffusion transportieren zu können.

Heutzutage sind Kontaktlinsen in der Korrektur von Fehlsichtigkeiten nicht mehr wegzudenken. Und die Entwicklung der Hersteller geht weiter. Es gibt bereits sogenannte OK-Linsen (OK steht für Orthokeratology). Sie sind extrem hart, werden nur über Nacht eingesetzt und verformen die Hornhaut, um die Brechtkraft zu verändern. Doch damit nicht genug. Die Visonen der Mediziner sehen Linsen vor, die das Auge heilen, schützen, mit Vitaminen versorgen und Informationen übermitteln.

Weitere interessante Informationen über Kontaktlinsen?


(Artikel: meoki.de | Bilder dank PixaBay und AdobeStock Evgeniya)

Auf der Suche nach dem perfekten Mobiliar für Camping und Freizeit, wird man sicherlich immer auf die bequemen Campingstühle treffen. Sie bieten einen guten Sitzkomfort und sind preislich sehr attraktiv dabei.

Es gibt gute Gründe warum Campen unwahrscheinlich Spaß macht. Doch damit dieser Spaß auch ausgelebt werden darf, muss an so manches gedacht werden. Als erster Schritt wird schon relativ bald nach einem geeigneten Stellplatz gesucht. Möglichst billig soll er sein, aber Abstriche bezüglich der Lage möchte man auch nicht hinnehmen. Ebenso sollte man beim Campen auch auf ein entsprechendes Mobiliar achten. Was nützt der tollste Stellplatz, wenn kein bequemer Sitzplatz zur Verfügung steht?!

Campingstühle sind auch für Festivals ein wahrer Dauerbrenner. Vorteil ist auf jeden Fall, dass die Stühle auch beim Transport in den Urlaub so gut wie keinen Platz in Anspruch nehmen. Klappbar, zählen die Stühle kaum als Gepäck in dem Laderaum des Wohnwagens. Sie sind sehr strapazierfähig und trotzen auch Sand, Salzwasser und nassen Wetterbedingungen.

Ob nun Camping oder Festival – diese Stühle sollten im Gepäck sein

Viele unterschiedliche Modelle machen es leicht das Gewünschte zu finden. Der Preis der Campingstühle variiert und für jedes Budget ist etwas Attraktives daher zu finden. Mit einem Preisvergleich wird man immer Schnäppchen für sich finden.

Praktisch – ein Mini-Klappstuhl mit Kühltasche

  • Genialer Mini-Klappstuhl für Angler, Camper und Wanderer • Großes Kühlfach mit Rundumreißverschluss

Deluxe Campingstuhl mit Polsterung

  • extra breit und gepolstert, standsichere und rutschfeste Standfüße mit Profil und Getränkehalter

Klassischer Allrounder – praktisch und günstig

  • in sekundenschnelle aufgebaut – bequem, praktisch und robuste Konstruktion.

Was gilt es eigentlich zu beachten?

Vor dem Kauf sollte gut überlegt werden, zu welchen Zwecken die Campingstühle zum Einsatz kommen sollen. Für die Reise gedacht, muss unbedingt der Platzbedarf des Campingstuhles festgestellt werden. Hier lohnen Modelle die extrem flach nach dem Klappen sind. Zuhause darf es schon ein wenig größer sein. Hier wäre es sehr schön, wenn sie zu dem vorhandenen Mobiliar und dessen Polster angepasst werden könnten. Für das ästhetische Auge ein absolutes Muss!

Genutzt im Wohnraum, sind die Konstruktion der Stuhlbeine und dessen Material wichtig, damit der Boden nicht einen Schaden bekommen kann. Preislich gesehen lohnen sehr oft attraktive Angebote, bei denen durch eine größere Abnahmemenge an Campingstühlen der Preis sehr attraktiv wird. Ein Vergleich lohnt auf jeden Fall und ermöglicht, selbst dem sparsamsten Fan von Gartenstühlen, ein Schnäppchen zu entdecken.

Mittels einer Seifenlauge lassen sich jegliche Flecken entfernen und sogleich wirken sie wie neu. Besondere Putzmittel oder ein großer Arbeitseinsatz zur Reinigung wird daher nicht beansprucht. Ein guter Grund für die Beliebtheit ist sicherlich auch der absolut minimale Platzbedarf.

Unser absoluter Favorit – der „Coleman Campingstuhl Kickback“

  • Super bequem und mit Kühleffekt durch Netzstruktur im unteren Bereich der Rückenlehne!

Wichtig zum Gebrauch von Campingstühlen

Gerne werden Campingstühle auch bei Festlichkeiten in den Räumen genutzt. Zu bedenken gilt aber, dass auf einem Holzboden leicht Kratzer entstehen können. Campingstühle sind daher eher für Fußböden und Fliesen geeignet. Wichtig ist ebenfalls, dass diese Stühle keine Leiter ersetzen dürfen. Speziell als Eltern sollte man ein achtsames Auge auf den Nachwuchs werfen, damit dieser nicht Turnübungen auf dem eher wackeligen Mobiliar vollführt.

Kaum zu glauben, aber günstige Modelle sind teilweise schon für etwas über 10 Euro erhältlich. Ein Stahlrohrgestell und Polyesterbezug schaffen den absolut günstigen Preis. Zu bedenken gilt jedoch, dass hier kein Höchstmaß an Qualität und Stabilität vorhanden sein wird. Diese günstigen Modelle eigenen sich nicht unbedingt für den täglichen Bedarf, sofern man lange Freude an einem Campingstuhl haben möchte. Hier lohnt es sich schon etwas tiefer in den Sparstrumpf zu greifen!

Mit schon fünfzig Euro ist der Käufer dabei, wenn er sich lieber auf eine gehobener Klasse unter den Campingstühlen verlassen möchte. Bis zu hundert Kilo dürfen hier auch sitzend verweilen, ohne dass man Angst vor einem Zusammenbruch haben muss. Komfortabel ist hier auch das Sitzen auf guten Polsterungen. Gerade bei Schmerzen im Rücken ist dies ein großer Vorteil.

Ob nun Urlaub oder Festival-Besuch – wir wünschen viel Vergnügen bei der Reise und freuen uns über Kommentare und Eure Empfehlungen! 🙂

Die Fehlermeldung „Batterie/Generator anhalten!“ erscheint rot auf dem Display des Mercedes W211. Kurz danach schalteten Motor und alle Funktionen ab – geschickt konnte der Kombi noch auf eine nahe gelegene Stelle manövriert werden.

Nach dem etwas Zeit vergangen ist und der Motor des Mercedes etwas abkühlte, startete er wieder einwandfrei. Nach aber rund 10 Kilometern trat das Problem wieder auf. Wieder hieß es warten bis der Wagen abkühlte. Grund war in diesem Fall ein defekter Kurbelwellensensor. Kostenpunkt rund 90 Euro für das kleine Kunststoffstück – mit etwas Geschick sogar selber Wechselbar.

Was ist eigentlich seine Aufgabe? Der Kurbelwellensensor erfasst Drehzahl und Position der Kurbelwelle. Er ist die spezielle Anwendung eines Induktionsgebers oder Inkrementalgebers, der an der Kurbelwelle z. B. eines Verbrennungsmotors eingesetzt wird.

 

So manch ein Steve Jobs Film oder Doku endet mit dem bekannten Zitat vom einstigen Visionär, dass den Positiv-Verrückten und unangepassten Menschen auf dieser Welt gewidmet ist.

Die Wenigsten wissen jedoch, dass die Worte aus dem Think Different Werbespot von 1998 stammen. Hier die deutsche Übersetzung der Worte von Steve Jobs – die zuletzt vor allem wieder Beachtung durch den Film »jOBS« erlangte, in der Hauptrolle Ashton Kutcher:

„Ein Hoch auf die Verrückten, die Außenseiter, die Rebellen, die Unruhestifter, die runden Dübel in den eckigen Löchern. Diejenigen, die die Dinge anderes sehen, sie mögen keine Regeln und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo. Man kann sie zitieren, ihnen widersprechen, sie glorifizieren oder verachten, so ziemlich das Einzige, was man nicht tun kann, ist sie zu ignorieren. Denn sie verändern Dinge, sie treiben die menschliche Rasse voran.Und wenn einige sie als Verrückte verachten, sehen wir das Geniale in ihnen. Denn die Menschen, die verrückt genug sind zu glauben, sie könnten die Welt verändern, sind diejenigen, die es tun.“

⯈ Filme die für Motivation und Inspiration sorgen entdecken

Steve Jobs Zitat im Originalton

Steve Jobs bekannte Worte in schriftlicher Ausführung

Here’s to the crazy ones. The misfits. The troublemakers. The round pegs in the square holes. The ones who see things differently. They’re not fond of rules. And they have no respect for the status quo. You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them. About the only thing you can’t do is ignore them. Because they change things. They push the human race forward. And while some of us may see them as the crazy ones, we see genius. Because the people who are crazy enough to think they can change the world … are the ones who do.

Hunde gelten seit Jahrhunderten als die treuesten Freunde der Menschen. Gerade im Familienleben schätzen Kinder wie Erwachsene die Gesellschaft eines aufmerksamen und verspielten tierischen Begleiters. Verschiedenste positive Auswirkungen tierischer Spielkameraden auf die charakterliche Entwicklung von Kindern sind wissenschaftlich belegt. Aber unzählige Hunderassen stehen zur Auswahl und nicht alle sind uneingeschränkt für das Leben innerhalb einer Familie geeignet – wir klären in diesem Artikel auf.

Die Entscheidung für einen Hund sollte nicht unüberlegt getroffen werden. Überfüllte Tierheime spiegeln die traurige Kehrseite der Medaille wieder. Unbedacht angeschaffte Vierbeiner werden rücksichtslos zurückgelassen und leiden an Missachtung und Einsamkeit. Damit das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier problemlos funktioniert, sollte das Wesen des Hundes den persönlichen Ansprüchen des Menschen gerecht werden. Freizeit Muffel werden nur unter bestimmten Umständen mit lebendigen und umtriebigen Tieren zurechtkommen. Zurückhaltend und ruhig agierende Tiere passen dagegen weniger zu sportlich aktiven und unternehmungslustigen Menschen.

Charaktereigenschaften von Rassehunden

Hauptaugenmerk bei der Anschaffung eines Familienhundes sollte natürlich auf dessen Verhalten gegenüber Kindern liegen. Charaktereigenschaften von Rassehunden sind in diesem Zusammenhang in Studien dokumentiert. Erfahrene Züchter sollten zudem das Wesen ihrer Welpen beurteilen können. Grundsätzlich ist das Verhalten jedes Hundes von dessen Erziehung geprägt, die bereits in frühesten Kindertagen mit der nötigen Konsequenz verfolgt werden sollte.

Vor allen Dingen sollte man sich bereits vor der Anschaffung eines Hundes der damit verbundenen Verantwortung bewusst sein. Ein Tier ist kein Gebrauchsgegenstand, der bei Zeitmangel oder Unlust in Abstellraum oder Hunde Box deponiert werden kann. Es sollte der für Pflege und Auslauf notwendige zeitliche Aufwand im persönlichen Tagesablauf geleistet werden können. Die bei Anschaffung eines Hundes anfallenden Kosten müssen bedacht werden. Neben der obligatorischen Hundesteuer muss für Schutzimpfungen, Tierarztkosten und ausreichend Verpflegung des Tieres aufgekommen werden können. Falls diese Grundvoraussetzungen nicht gegeben sind, sollte man vielleicht kleiner anfangen – beispielsweise mit einem Wellensittich statt Hund oder Katze.

Labrador Retriever als Familienhund

Eine Rekonstruktion der exakten Ahnenlinie des Labrador Retrievers ist beinahe unmöglich. Als sicher gilt, dass die Rasse ursprünglich der kanadischen Ostküste entstammt und aktuelle Züchtungen auf den britischen Inseln begründet liegen.

Labrador Retriever als Familienhund

Seit jeher wurde der Labrador Retriever als Jagdhund eingesetzt, erstmalig wohl am äußerst Jagd- und Hunde- begeisterten britischen Königshof.  Der Namenszusatz „Retriever“, der dem Tier wohl Ende des 19. Jahrhunderts zuteil wurde, ist auf seine ausgeprägten Apportiereigenschaften zurückzuführen, die den Labrador dazu bewegen, verhältnismäßig weich zu beißen und Beute weitgehend unbeschadet zum Herren zurückzubringen.

Der Labrador Retriever erreicht nach gängigen Rassestandards Rumpfhöhen von bis zu 57 cm, sein Fell ist pflegeleicht kurz und tritt in den Farben schwarz, gelb oder schokobraun auf. Das Tier besitzt eine bullige und muskulöse Statur, einen tiefen Brustkorb und breiten Schädelknochen.

Immer lieb und aufgeschlossen

Charakteristisch für den Hund ist seine Agilität, Lebensfreude, Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit sowie der unbändige und enorm ausgeprägte Wille dem Menschen zu gefallen. Aggressive oder scheue Wesenszüge können nur in Ausnahmefällen beobachtet werden. Das Tier ist als sehr lernfreudig, neugierig und aufmerksam bekannt und ist aufgrund seiner Kinderliebe als optimaler Familienhund anzusehen. Kennzeichnend ist die bewundernswerte Geduld, die sich der Vierbeiner in Zeiten der Jagd und der damit verbundenen „Warteperioden“ angeeignet hat.

Labrador Retriever gelten als perfekte Anfängerhunde. Das beständige Bestreben des Vierbeiners, seinen Herren zu gefallen, sorgt für leichte Erziehbarkeit und rasche Erfolgserlebnisse. Eine Unterforderung des Tieres in physischer als auch psychischer Hinsicht sollte vermieden werden, um ungewollte Charakterausprägungen und Fehlverhalten zu vermeiden. Labrador Retriever wurden vormals überwiegend als Arbeitshunde eingesetzt, ihr Drang nach Bewegung ist auch heute ungebrochen. Ausreichend Zeit, Auslauf, Wohnraum und Grundstücksfläche sollten vorhanden sein.

Der Bernhardiner als Familienhund

Zu den bekanntesten und beliebtesten Familienhunden zählt der aus der Schweiz stammende Bernhardiner. Wohl zu Beginn des 17. Jahrhunderts begannen Mönche des Hospizes auf dem Großen St. Bernhard, Hunde zur Unterstützung der täglichen Arbeit am Kloster einzusetzen. Weltruhm erlangte der Bernhardiner vornehmlich wegen seiner überragenden Fertigkeiten als Lawinenhund.

Zahlreiche Erzählungen und Geschichten ranken um Mythen, in denen treue Bernhardiner unter heldenhaften Einsatz hunderte Menschenleben retteten. Heutige Züchtungen sind für diese verantwortungsvolle Aufgabe aufgrund des veränderten und bulligeren Körperbaus nur noch bedingt geeignet.

Beliebte Hunderasse Bernhardiner

Bernhardiner erreichen Körperhöhen bis zu 90 cm, ihr Rumpf ist massig und groß. Kennzeichnend für das Tier ist das weiße langhaarige oder stockhaarige Fell, das rotbraune Abschnitte in verschiedensten Abstufungen und Kontrasten enthält. Ungeachtet seiner Ausmaße handelt es sich beim Bernhardiner um einen äußerst liebevollen und zuverlässigen Hund, der über ein ganz besonderes Maß an Hilfsbereitschaft und Einsatzwillen verfügt. Charakteristisch für das eher ruhige Tier sind sein ausgeprägter Beschützerinstinkt, sein ausgeglichenes und gemütliches Wesen sowie seine Zuneigung zu Kindern. Der Bernhardiner gilt liebevoll als „bester tierischer Babysitter“.

Weitere Charakterzüge des Bernhardiner

Bernhardiner sind als Arbeitstiere bekannt, ein hohes Maß an Bewegung ist daher unerlässlich. Von außerordentlicher Wichtigkeit ist es, Bernhardiner mit Aufgaben zu fordern und ihnen ausreichend Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Wer über die Anschaffung eines Bernhardiners nachdenkt, sollte auch über den nötigen Platz für das Tier verfügen.

  • Eine große Wohnung sowie ein weitläufiger Garten sollten vorhanden sein, um dem Bewegungsdrang des Tieres gerecht zu werden.
  • Bernhardiner eignen sich keinesfalls für Ketten- oder Zwingerhaltung und gelten zuweilen als sensibel und dickköpfig.
  • Wie bei allen großen Hunderassen sollte auch bei Bernhardinern Wert auf eine freundliche, fordernde und zugleich konsequente Erziehung gelegt werden.

Berner Sennenhund als Familienmitglied

Der aus der Schweiz stammende Berner Sennenhund findet aufgrund seines aufopferungsvollen Gehorsams vor allem im Bereich der Fährtensuche und des Rettungsdienstes Verwendung. Er gilt als einer der beliebtesten Haus- und Familienhunde. Berner Sennenhunde erreichen nach gängigen Rassestandards eine Rumpfhöhe von 70 cm und bringen teilweise mehr als 50 Kilogramm auf die Waage. Ihr Fell ist weich und seidig, sollte allenfalls eine minimale Wellung aufweisen und in der dreifarbigen Musterung weiß, schwarz und braun auftreten.

Berner Sennenhund als Familienmitglied

Absolute Treue und Hingabe

Charakteristisch für den bullig wirkenden Vierbeiner ist seine absolute Treue und Hingabe zu seinem Herren sowie sein Verlangen nach enger sozialer Bindung an Familienangehörige. Berner Sennenhunde sind absolut verschmust und anhänglich. Es gibt wohl keine andere Hunderasse, die mehr auf Liebe und Zuneigung ihr gegenüber angewiesen ist. Sie benötigen einen festen Platz innerhalb des Familiengefüges und sind keinesfalls für Zwinger- oder Kettenhaltung geeignet.

Ihr Wesen ist als freundlich, kinderlieb, gutmütig aber auch wachsam bekannt. Ohne Aggressivität auszustrahlen verfügen Sie über einen äußerst ausgeprägten Wachtrieb und verstehen es, Haus und Besitz zuverlässig und unbestechlich gegen Fremde zu verteidigen. Um sich wohl zu fühlen, benötigt der Berner Sennenhund über ausreichend Wohnraum und weitläufige Grundstücksflächen. Er verfügt über vorausschauendes Situationsgespür, was die Erziehung des Tieres relativ unkompliziert gestaltet. Insgesamt sollte auf rücksichtsvolle, liebevolle aber konsequente Erziehung Wert gelegt werden. Aufgrund ihres dichten Fellkleides sind Berner Sennenhunde für den Einsatz in Hundesportarten nur bedingt geeignet. Sie fühlen sich vor allem bei kühlen und eisigen Temperaturen wohl.

Dalmatiner und Dalmatinerwelpen

Dalmatiner sind mittelgroße Hunde, die Rumpfhöhen bis zu 61 cm aufweisen. Charakteristisch ist vor allem die berühmte Scheckung des Tieres, die auf einen Gendefekt der Gattung zurückzuführen ist und schwarze Flecken auf weißem Fell hervorruft. Dalmatiner gelten als elegante und edle Tiere, die in der Geschichte aufgrund ihres einzigartigen Auftretens vor allem als Kutschen-Begleithunde Verwendung fanden.

Dalmatiner und Dalmatinerwelpen

Dalmatiner gelten als verschmuste Laufhunde, denen ein enormer Wille zur Aktivität innewohnt. In besonderem Maße geeignet sind Dalmatiner daher vor allem für sportlich aktive Menschen, die der Lauffreude und dem Bewegungsdrang des verspielten Tieres gerecht werden können.  Trotz der von ihm ausgestrahlten Ruhe verlangt der Dalmatiner ein hohes Maß an Engagement. Mehrere Stunden andauernder täglicher Auslauf sollte kein Problem darstellen.

Äußerst kinderfreundlich und absolut Liebesbedürftig

Bei Dalmatinern handelt es sich um äußerst liebesbedürftige und gleichzeitig lebendige Wesen, die ausreichend Aufmerksamkeit benötigen und regelmäßig mit Lob geadelt werden wollen. Es sollte dringend vermieden werden, Dalmatiner über längere Zeiträume alleine zu lassen. Voll berufstätigen Menschen ist daher eher von einer Anschaffung abzuraten. Absolut unzweckmäßig ist in jedem Falle Zwingerhaltung.

  • Neben der körperlichen Beanspruchung sollten Dalmatiner auch geistig gefördert werden. Vor allem Suchspiele oder beizubringende Kabinettstückchen beleben den verspielten Geist des aufgeweckten Tieres und verhindern Stumpfsinnigkeit und Trägheit. Dalmatiner gelten als äußerst kinderfreundliche Familienhunde, denen nichts desto trotz die Rangordnung innerhalb des Familiengefüges ohne Kompromisse deutlich gemacht werden sollte. Um Dominanzverhalten gegenüber Kindern zu vermeiden, sollten Spielregeln und Verbote frühzeitig klar gestellt und festgelegt werden.
  • Es sollte viel Wert auf die angemessene Erziehung des Dalmatiners gelegt werden, um Verhaltensprobleme weitgehend auszuschließen. Uneingeschränkt empfehlenswert ist ein von Freundlichkeit und Lob geprägtes Verhältnis zum Hund, das situationsbedingt um die nötige Konsequenz ergänzt werden sollte.  Zu harte Erziehung wirkt eher kontraproduktiv und sorgt nicht selten für sture und eigensinnige Charakterausprägungen des Tieres.

Welche Hunde sind für eigentlich Anfänger geeignet?

Neben unseren persönlichen Vorstellung von einem Familienhund, werden wir häufig gefragt, welche Rassen für Anfänger geeignet sind und vielleicht nicht ganz so groß sind:

  • Labradoodle
  • Bichon Frisé
  • Leonberger
  • Französische Bulldogge
  • Pudel
  • Cavalier King Charles Spaniel

Für weitere Informationen und Tipps empfehlen wir  das Buch 50 Rassen, die passen von Heike Schmidt-Röger – hier werden 50 der beliebtesten Begleiter für alle Lebenslagen vorgestellt. Wir wünschen ihnen viel Spaß bei der Suche nach dem geeigneten Familienhund und viele freudige und belebende Momente mit ihrem neuen vierbeinigen Freund.

Der Flughafen Wien ist der größte und wichtigste Flughafen Österreichs und ist insbesondere auch für viele osteuropäische Staaten ein wichtigern Verkehrsknotenpunkt, der Anschlüsse zu allen wichtigen Zielen der Welt bietet.

Der Flughafen, der auf dem Gebiet der Stadt Schwechat liegt, die an Wien angrenzt, verfügt über zwei Start- und Landebahnen und ein Terminal, das wiederum über vier verschiedene Check-In-Bereiche verfügt. Der IATA-Code des Wiener Flughafens ist VIE.

Die lange Geschichte des Flughafen Wien

Der Flughafen in Schwechat wurde 1938 gegründet. Allerdings war er zu diesem Zeitpunkt ein reiner Militärflughafen. Der Flughafen Wien lag zu diesem Zeitpunkt im Stadtteil Aspern, jedoch wurde auch dieser im Laufe seines Bestehens nur relativ selten für die zivile Luftfahrt genutzt, sondern diente vornehmlich militärischen Zwecken. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs übernahm der Flughafen in Schwechat die Funktion des Wiener Verkehrsflughafens.

Der Flughafen Aspern wurde zu einen zu weiten Teilen im Krieg zerstört und außerdem wurde eine Lage außerhalb der Stadt bevorzugt. Daher wurde der Flughafen Schwechat mit einem Abfertigungsgebäude ausgestattet und konnte 1954 seinen Betrieb aufnehmen. Bereits wenige Jahre nach der Eröffnung wurde die Landebahn mehrfach verlängert und 1960 fand der Bau eines weiteren Abfertigungsgebäudes statt. 1977 wurde eine weitere Start- und Landebahn eröffnet, was den Flughafen endgültig zum wichtigsten Flughafen Österreichs machte.

Verkehrstechnische Bedeutung des Wiener Airport

Der Wiener Flughafen wird von 73 verschiedenen Fluggesellschaften angeflogen und verbindet die österreichische Hauptstadt mit 174 Zielen auf der ganzen Welt. Er ist der mit großem Abstand größte Flughafen der Alpenrepublik und außerdem der Sitz der Fluggesellschaften Austrian Airlines und NIKI. Viele Urlaubs- und Geschäftsreisende nutzen den Flughafen in Wien, um von hier aus eine Reise in andere Länder der Welt zu beginnen, selbst wenn sie nicht in der Hauptstadt oder deren Umgebung ansässig sind.

Auch für Reisende mit dem Ziel Österreich ist der Flughafen Wien von großer Bedeutung. Urlauber oder Geschäftsreisende, die nach Österreich reisen, fliegen in vielen Fällen nach Wien, um dort ihre Termine wahrzunehmen oder um mit einem Anschlussflug andere Ziele in Österreich zu erreichen. Der Flughafen in Wien entwickelte sich nicht nur zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt für Österreich, auch für viele Staaten Osteuropas stellt er eine wichtige Verkehrsanbindung dar. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks richteten viele Fluggesellschaften in Wien ihre Zentren für die Verbindungen nach Osteuropa ein und der Wiener Flughafen verbindet mehr als 40 Ziele dieser Region.

Condor Boeing 757 am Flughafen

Verkehrsanbindung des Flughafens

Die Fluggäste können den Wiener Flughafen gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, da er an das Wiener S-Bahn-Netz angeschlossen ist. Im Halbstundentakt befördert die S7 die Fluggäste in 24 Minuten zum Bahnhof Wien Mitte, wo Umsteigemöglichkeiten zu verschiedenen Regionalzügen bestehen. Neben der S-Bahn gibt es noch den sogenannten City Airport Train, der die gleiche Strecke ohne Zwischenhalte durchführt und daher 8 Minuten weniger Fahrzeit benötigt. Reisende vieler Fluggesellschaften, die mit dem Zug anreisen, können den Check-In bereits im Stadtzentrum durchführen, um so ohne das Reisegepäck bequemer zum Flughafen zu gelangen. Wenn Sie mit dem Auto zum Flughafen fahren wollen, können Sie die A4 oder die B9 nutzen. Über diese beiden Verkehrslinien können sie die übrigen Landesteile und auch die Nachbarländer erreichen. Der Flugplatz verfügt über mehrere verschiedene Parkplätze, die Raum für etwas 23.000 Fahrzeuge bieten.

Für die Reisenden ist der Zugang zu den Parkplätzen komfortabel, da er stets wettergeschützt ist. Darüber hinaus gibt es noch viele Busverbindungen zum Flughafen. Sowohl aus verschiedenen Stadtteilen Wiens als auch aus Städten wie Budapest, Bratislava oder Prag gibt es direkte Busverbindungen zum Wiener Flughafen. Die aktuellen Ankunfts- und Abflugzeiten erfahren Sie nach der Ankunft direkt im Terminal. Bereits vor der Anreise können Sie sich auf der Internetseite des Flughafenbetreibers über Verspätungen oder Flugausfälle informieren. Dies ist auch noch im Flughafen möglich, da hier ein kostenfreier W-LAN-Zugang in allen wichtigen Gebäudeteilen angeboten wird. Weitere Informationen, Tipps und Urlaubsideen für Deinen nächste Reise findest Du in unserer Rubrik Reisen & Urlaub.