Beiträge

Mit seinem unverwechselbaren scharfen Geschmack und seinen wertvollen Inhaltsstoffen hat Ingwer viele Verwendungen. Er ist ein beliebtes Gewürz in der Indischen und Asiatischen Küche. Die Wurzel wirkt schweißtreibend, lindert Übelkeit und Schmerzen und ihr hoher Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen macht sie zu einem wertvollen Lebensmittel.

Schon in der Traditionellen chinesischen Medizin ist Ingwer als Heilmittel bekannt. Im Mittelalter ist er eine begehrte Handelsware. Aber auch die moderne Wissenschaft bestätigt seinen medizinischen Nutzen. Ingwer kann als Tee genossen werden oder als Beigabe zum Kaffee.

Es gibt ihn kandiert und mit Schokolade überzogenen, oder als Basis für Getränke wie Ginger Beer und Ginger Ale. Anders als der Name vermuten lässt, enthalten diese heute keinen Alkohol mehr. Ingwer wächst in den Tropen und Subtropen. Die Pflanze ist schilfartig, verwendet wird der Wurzelstock, das so genannte Rhizom. Wenn man Ingwerwurzel im Supermarkt kauft, verwendet man meist nicht die ganze Knolle. Damit Ingwer länger frisch bleibt gibt es einige Tipps zu beachten.

Tipps um Ingwer frisch zuhalten

  • Bereits beim Kauf auf Frische achten: Ingwer sollte sich fest anfühlen, nicht weich und schrumpelig. Der Geruch sollte frisch und würzig sein.
  • Ingwer hält sich länger wenn man ihn im Kühlschrank lagert. Er sollte luftdicht verpackt und trocken sein, man wickelt ihn einfach in Alu- oder Frischhaltefolie ein. So kann man auch angeschnittenen Ingwer aufbewahren.
  • Frischen Ingwer einfrieren: sowohl ganzen, als auch bereits kleingeschnittenen Ingwer kann man in der Gefriertruhe lagern. Dazu verpackt man ihn in eine Gefrierdose oder einen Gefrierbeutel. So hält er sich besonders lange.
Autorin Ellen Heidböhmer zeigt in Ihrem Buch „Gesund mit Ingwer“ alle Anwendungsmöglichkeiten von A – Z.

Tipps um Ingwer frisch zuhalten

Weitere kleine Tricks um Ingwer richtig aufzubewahren

  • Wenn man ihn zum Kochen verwenden möchte, kann man ihn auch sauer einlegen. Dazu legt man geschälten Ingwer in ein Gefäß mit Deckel und bedeckt ihn mit Essig, hochprozentigem Alkohol oder Limettensaft. Dadurch verändert sich natürlich der Geschmack, aber viele Rezepte enthalten ohnehin eine saure Komponente, besonders in der Asiatischen Küche.
  • Wird Ingwer doch einmal schimmelig, entsorgt man ihn lieber komplett. In wasserhaltigen Lebensmitteln kann sich Schimmel sehr gut ausbreiten, auch Stellen die optisch noch in Ordnung scheinen, können bereits befallen sein.
  • Bekommt Ingwer dagegen eine schrumpelige Haut und wird holzig, kann man ihn noch verwenden, wenn man möchte. Frisch ist Ingwer saftig und mild, gealtert dagegen schärfer im Geschmack. Möchte man holzig gewordenen Ingwer zum Kochen verwenden, sollte man ihn sehr fein raspeln.

Weitere hilfreiche Tipps findest Du in unserem Ratgeber – wenn wir Dir helfen konnten, freuen wir uns über einen Kommentar oder Share von Dir 🙂

(Artikel: meoki.de | Bilder: Freie Lizenzen von Pixabay)

Wie so oft im Leben werden neue Möbelstücke oder Einrichtungsgegenstände besonders pfleglich behandelt. Im Laufe der Zeit lässt dies jedoch nach und manchmal kommt es durch eine Unachtsamkeit auch zu einem kleinen Unfall. Die Kaffeetasse fällt auf den Teppich und hinterlässt einen hässlichen braunen Fleck. Dazu gesellen sich weitere Flecke aller Art und die Auslegeware oder der Teppich wird unansehnlich.

Nun steht die Frage im Raum, ob ein komplett neuer Bodenbelag gekauft werden soll. Da dies meist mit einem höheren finanziellen Einsatz verbunden ist, gilt als Alternative die Reinigung des Teppichs, was aber bei geklebten Belägen auch nicht einfach ist. Am Besten ist es, wenn Flecken sofort behandelt werden, denn auf diese Weise wird der Bodenbelag lange Zeit wie neu erhalten.

Wenn chemische Reinigungsmittel zum Einsatz kommen

Hier nun einige Tipps, wie Rotweinflecke & Co. am Besten behandelt werden können. Vor jeder Reinigung gilt es, denn Bodenbelag auf seine Farbechtheit zu überprüfen. Dies gilt vor allem dann, wenn chemische Reinigungsmittel zum Einsatz kommen, die normalerweise etwas aggressiver an ihre Arbeit gehen. Bei Hausmitteln ist dies normalerweise kein Problem und deshalb sollten eher diese zum Einsatz kommen.


Teppichflecken mit Milch und Seifenlauge bekämpfen

Wenn sich Rotwein über den Teppich ergossen hat, muss schnell gehandelt werden, denn der Fleck darf keinesfalls eintrocknen. Gleich nach dem Unfall sollte die betroffene Stelle mit Milch für einige Stunden eingeweicht werden. Danach wird die Milch mit Seifenlauge ausgewaschen und der Teppich kann trocknen.

Ähnlich hässlich und vor allem sichtbar sind Kaffeeflecken. Auch hier gilt es, sofort zu reagieren. Am besten wird mit lauwarmem Wasser, welches mit einem Feinwaschmittel angereichert ist, der Fleck behandelt. Der Fleck sollte mit dem Lappen oder dem Schwamm keinesfalls gerieben werden. Besser ist es, wenn von außen nach innen der Fleck weggetupft wird. Es ist wichtig, dass nicht von innen nach außen gearbeitet wird, denn das vergrößert den Fleck.

Kaugummi aus dem Teppich entfernen

Obwohl Tee meist nicht so gravierende Flecken hinterlässt wie Kaffee, sollte auch ein Teefleck sofort behandelt werden. Dazu empfiehlt sich die gleiche Vorgehensweise wie beim Kaffee. Wenn ein Kaugummi den Teppich verunziert, kann dieser leicht entfernt werden. Die Stelle sollte einfach eingefroren werden. Dazu kann ein Eisspray genutzt werden oder ein Kühlakku wird auf die betroffene Stelle gelegt. Danach lässt sich der Kaugummi gewöhnlich leicht abkratzen oder bröckelt ab.

Auch Schokoladenflecke werden auf diese Weise behandelt, erst kühlen und dann grob abkratzen. Im nächsten Schritt wird auf die Schokoladenreste etwas Butter aufgetragen, die sich mit diesen verbindet. Nun müssen die Reste nur noch mit etwas Seifenwasser vorsichtig ausgewaschen werden. Weitere Tricks von Putzen bis Flecken entfernen – hier zu unseren Haushaltstipps.

Auch wenn heute im Alltag eher auf praktischere Materialien zurückgegriffen wird, bekommt jede Tafel durch Silberbesteck, Leuchter und Tabletts aus dem edlen Metall einen ganz besonderen Reiz. Doch damit das Silber glänzt, muss es richtig gepflegt werden!

Dabei lohnt sich ein Blick auf die Tricks aus Großmutters Zeiten, denn moderne Pflegemittel helfen zwar gegen den unansehnlichen Belag, erzielen jedoch nicht in jedem Fall das gewünschte Ergebnis. Wer gerne Kartoffeln isst, kann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn das Kochwasser der Knollen lässt sich hervorragend zum Putzen des Silbers benutzen.

Kartoffelwasser als Silberbad

Dazu werden Leuchter, Besteck und Schmuck einfach für einige Zeit in das noch heiße Kartoffelwasser gelegt und danach unter einem kräftigen Strahl heißen Wassers abgespült. Nachdem das Silber mit einem weichen Tuch trocken gerieben wurde, wird es noch poliert und schon glänzt es wie neu. Einen ähnlichen Effekt erzielt die Hausfrau mit Buttermilch, in welche die Silberteile eine halbe Stunde eingelegt werden.

Angelaufenes Silberbesteck / Tafelbesteck

Silber reinigen mit Zahnpasta

Um den silbernen Erbstücken wieder neuen Glanz zu verleihen, eignet sich auch Zahncreme, denn diese enthält Schlämmkreide, durch die das Polieren der Gegenstände zum Kinderspiel wird. Dazu wird mithilfe einer alten weichen Zahnbürste die Zahncreme gleichmäßig kreisend auf die zu behandelnde Fläche aufgetragen. Es sollte allerdings vorher geprüft werden, ob es sich um echtes Silber handelt, denn versilberte Stücke könnten unter der Behandlung aufgrund ihrer dünnen Beschichtung Schaden nehmen. Nach dem Polieren wird das Silber unter heißem Wasser abgespült und mit einem weichen Tuch getrocknet. Fertig!

Damit das Ergebnis recht lange erhalten bleibt, kann mit einfachen Mitteln gegen das Anlaufen vorgebeugt werden. So empfiehlt es sich, ein Stück Kreide in den Kasten zu legen, wo das Silberzeug aufbewahrt wird. Diese nimmt die Feuchtigkeit auf und verhindert somit den unschönen Belag auf längere Zeit. Nichts allerdings geht über eine häufige Nutzung des Silberbesteckes, denn diese verhindert nicht nur am Effektivsten das Anlaufen, sondern verleiht auch der alltäglichen Tafel einen besonderen Touch.

Schmuck aus Silber selber sauber machen

Der YouTube Channel Lifehax zeigt euch 2 Möglichkeiten, dunklen Silberschmuck wieder sauber zu machen. Alles was wir dazu benötigen ist entweder Essig und Salz oder aber Alufolie, Salz und heißes Wasser. Achja: Auch Natron eignet sich zum Reinigen von Silber. Und wer kein Natron zur Hand hat, kann auch auf gewöhnliches Salz zurückgreifen. Weitere Erklärungen und Hintergründe zu alltäglichen Fragen und viele Tipps & Tricks zu vielen unterschiedlichen Themen in unserem Ratgeber!