Stromanschluss beantragen für die neue Wohnung

Stromanschluss beantragen für die neue Wohnung

Wer in eine neue Wohnung zieht, muss sich sich auch rechtzeitig um die Energieversorgung kümmern. Wenn man jedoch im ganzen Trubel vergisst den Stromanschluss zu beantragen, dann sitzt man schnell im Dunkeln. Hier die wichtigsten Tipps und alle Informationen die Du benötigst.

Wo kann ich meinen Stromanschluss beantragen?

Da ist die Auswahl an Anbietern relativ groß – man könnte fast sagen: Du hast die Qual der Wahl! In der Regel kann man sich schnell und unkompliziert online anmelden und den Stromanschluss beantragen. Falls Du durch den Umzug gerade kein Internet zur Verfügung hast, dann kannst du dich auch telefonisch beim jeweiligen Stromanbieter anmelden.

Einige bekannte Stromanbieter die durchs TV bekannt sind.

    • eon.de – E.ON Strom & Erdgas – zum fairen Preis
    • E WIE EINFACH: Strom und Gas günstig beziehen
    • Vattenfall: Günstige Strom und Gas Tarife für Privatkunden

Große Vergleichsportale für Strom, Gas und Co:

Und dann gibt es natürlich noch die richtig großen Direkt-Anbieter wie E.on, Vattenfall, RWE und EnBW. Auch regionale Anbieter können deutschlandweit vom Kunden bezogen werden.

Was ist beim Stromanschluss anmelden zu beachten?

Grundlegend, wie bei allen Versorgungsdienstleistungen, tummeln sich auf dem Strommarkt viele verschiedene Anbieter & Energieversorgungsunternehmen mit unterschiedlichen Stromtarifen. Ganz ähnlich wie bei den Handyverträgen lassen sich hier auch Flatrates und Volumenkontingente buchen. Damit man einen möglichst günstigen Stromtarif erwischt gilt es unbedingt die Anbieter zu vergleichen und genaustens auf die Tarif-Bedingungen achten.

Falls es Dir schwer fällt, Deinen Stromverbrauch einzuschätzen, solltest du vielleicht besser die Finger von Stromkontigenten lassen. Wenn du das Limit überschreitest, zahlst du für jeden weiteren Kilowatt hohe Gebühren. Verbraucht man hingegen weniger, ist das mehr gezahlte Geld weg. Ein ganz normaler Stromtarif ist in der Regel die bessere Wahl. Falls du umweltbewusst bist und dir an alternativen Energien gelegen ist, solltest du vielleicht auf eine Ökostrom setzen – das Ganze ist in der Regel aber etwas teurer, aber der Umwelt zu Liebe empfehlen wir immer paar Euro mehr auszugeben. Aber jeder nach seiner Fasson!

Was ist beim Stromanschluss anmelden zu beachten?

Wann sollte spätestens der neue Stromanschluss beantragt werden?

Um es ganz direkt zu sagen: So schnell wie möglich. Sobald Du Zugang zu den Daten des Stromzählers hast, solltest du auch den Stromanschluss beantragen. In aller Regel lässt sich auch ein Wunschtermin angeben. Es kann nämlich vorkommen, dass ein Techniker den Stromanschluss vor Ort freischalten muss. Wenn das der Fall ist, können knapp kalkulierte Termine problematisch werden. Es gilt also wie eingangs erwähnt: Der Stromanschluss sollte möglichst schnell beantragt werden!

Alles Klar! Wie gehe ich jetzt vor?

Um den passenden Stromtarif für dich zu finden nutzt Du am besten die etablierten Vergleichsportale im Netz. Hier lassen sich auf schnellen Blick die günstigsten Stromanbieter für den eigenen Wohnort vergleichen. Kleiner Tipp am Rande: Manchmal macht es Sinn, mehrere Vergleichs-Portale zu nutzen. In unserem Fall war Check24 am Günstigsten, deswegen verlinken wir in an dieser Stelle.

Und wo liegen die Unterschiede?

Vor allem sind die Stromtarife abhängig von der Region als auch vom zu erwartenden Verbrauch. Wenn du keine Ahnung hast, wie viel Du verbrauchen wirst, helfen die Tarifrechner auch hier weiter.

Tarif gefunden – Stromanschluss beantragen

Wenn du Dich für einen bestimmten Stromtarif entschieden hast, meldest du dich an. Um einen Stromanschluss zu beantragen, benötigt der Energieversorger neben den persönlichen Angaben auch noch weitere Details zum Anschluss. Neben der genauen Adresse muss man meist auch die genaue Position der Wohnung angeben (beispielsweise 1. OG rechts). Natürlich wirst du bei der Anmeldung auch nach dem aktuellen Stromzählerstand und der Zählernummer gefragt – dieses findest du auf dem Stromzähler. Immer häufiger können Zählerstände inzwischen auch elektronisch abgefragt werden – also lass Dich nicht irritieren, wenn Du nicht nach dem Stand gefragt wirst.

Falls Du mal Ärger mit Deinem Anbieter haben solltest und keine Einigung in greifbarer Nähe ist, dann empfehlen wir Dir Kontakt mit der „Schlichtungsstelle für Energie“ aufzunehmen. Der Verein tritt seit Jahren bei Streitigkeiten zwischen Verbrauchern sowie Energieversorgungsunternehmen. Viele weitere Tipps rund um Haus & Wohnung in unserem Ratgeber.

Gefällt Dir der Beitrag? Lass einen Kommentar da!