Frischen Kürbis einfrieren – so funktioniert es

Frischen Kürbis einfrieren - so funktioniert es

Kürbis ist inzwischen auch hierzulande ein sehr beliebtes Gemüse und wird in vielen verschiedenen Varianten gerne gegessen. Daher haben inzwischen viele auch Kürbis im eigenen Garten, so dass zur Saison immer ein frischer Kürbis griffbereit ist, den man sich zubereiten kann.

Ist die Ernte üppiger ausgefallen, als man vielleicht erwartet hatte, macht das aber auch gar nichts aus. So spart man es sich, im übrigen Jahr eingemachten Kürbis zu kaufen, sondern kann ganz einfach die eigenen Kürbisse einfrieren und somit haltbar machen. So hat man das ganze Jahr über eigenen Kürbis zur Verfügung und muss nicht auf fertige Produkte zugreifen, was inzwischen immer mehr Menschen durchaus zu vermeiden versuchen.

Zwei Möglichkeiten um Kürbis einzufrieren

Um Kürbis einzufrieren gibt es dabei zwei verschiedene Möglichkeiten, zwischen denen man wählen kann. Diese eignen sich verschieden gut, je nach dem was man später mit dem Kürbis vor hat zu kochen.

Option 1: Den rohen Kürbis einfrieren

Möchte man die Freiheit haben, den Kürbis später auf verschiedene Arten zuzubereiten, dann friert man am besten rohen Kürbis ein. Hierzu werden alle Sorten außer der Hokkaido geschält und sowohl vom Stil als auch von den Kernen befreit. Im Anschluss schneidet man das Fruchtfleisch des Kürbisses in Würfel, Scheiben oder kleine Stücke. Nun kann man sie auch schon in geeignete Behälter geben und einfrieren. Wichtig ist allerdings, den Kürbis vorher nicht zu kochen oder zu blanchieren, sonst wird er später schneller matschig.

Option 2: Den Kürbis vorher garen lassen

Leckere Kürbissuppe kochen


Die zweite Möglichkeit Kürbis einzufrieden ist es, ihn vorher zu garen und zu Mus zu verarbeiten. Insbesondere wenn man den Kürbis nur für Suppe verwenden möchte, spart man sich so später Zeit bei der Zubereitung. Bei dieser Art des Haltbar machens wird der Kürbis, außer der Hokkaido ebenfalls geschält. Dann werden Kerne und Stil entfernt und der Kürbis in Stücken in heißem Wasser für ca 20 Minuten gedämpft. Die nun weichen Stücke kann man dann ganz einfach aus dem Wasser nehmen und mit dem Mixer oder Pürierstab zu feinem Mus verarbeiten. Dieses wird dann in entsprechende Behälter gefüllt, abkühlen lassen und kann dann eingefroren werden. Schon hat man das ganze Jahr über eine Grundlage für leckere Kürbissuppe.

Natürlich muss man die Kerne aus den Kürbissen keinesfalls wegwerfen, wenn man diese entfernt hat. Sie lassen sich auch ohne viel Aufwand anrösten, wonach sie als kleine Knabberei toll geeignet sind. Auch als Einlage in Salaten kann man sie so super verwenden. Trocknet man die Kerne im Vorfeld, dann sind auch Sie eine Weile lang haltbar, sollten aber dann trocken aufbewahrt werden, damit sich kein Schimmel bilden kann. Weitere tolle Tipps findet man in unserem Ratgeber!

Gefällt Dir der Beitrag? Lass einen Kommentar da!