Kaffeesatz effektiv gegen Katzen & Schnecken einsetzen

Sowohl Katzen als auch Schnecken können im Garten viel Unheil anrichten und Gartenbesitzer zur Weißglut treiben. Ein einfaches Mittel ist aber sehr effektiv – der fast in jedem Haushalt anfallende Kaffeesatz. Wir erklären wie und warum es so gut funktioniert.

Kaffeesatz ist ein ideales Hausmittel um Katzen, Schnecken und anderes Kleintier (beispielsweise auch Ameisen) aus dem Garten fernzuhalten. Der Geruch der enthaltenen Bitterstoffe schreckt die Tiere ab – das ist nicht nur eine Binsenweisheit, es wirkt tatsächlich.

Verwendung von Kaffeesatz im heimischen Garten

Das Vorgehen hängt ganz davon ab, welche Tierart aus dem Garten vertrieben werden soll. Wenn es die Schnecken sind, empfiehlt es sich den Kaffeesatz mit Erde zu vermischen und punktuell zu verteilen, an jenen Stellen, die geschützt werden sollen. In jedem Fall sollte man den Kaffeesatz aber vorher trocknen lassen – beispielsweise in einer kleinen Schale oder Teller direkt am Küchenfenster.

Der getrocknete Kaffeesatz kann auch rund um die Planzen verteilt werden – er bildet somit die erste Barriere gegen die Schnecken. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, besprüht die Pflanzen noch ganz leicht mit kaltem Bohnenkaffee. Aber nicht zu viel – schließlich wollen wir der Pflanze nicht schaden.


Katzen aus dem Garten vertreiben

Im Einsatz gegen Katzen braucht man den Kaffeesatz weder mit Erde vermischen, noch Pflanzen einsprühen. Bei dem ausgeprägten Geruchssinn der kleinen Tiger, reicht es völlig ➤ den getrockneten Kaffeesatz in der Schale zu platzieren. Je nach Größe des Gartens natürlich aufgeteilt in verschiedenen Schalen und Standpunkten. Alternativ kann der Kaffeesatz auch direkt auf dem Erdreich verstreut werden und gleichzeitig als Dünger dienen. Die Art und Weise eignet sich auch, um der eigenen Katze beizubringen, dass sie doch bitte das geliebte Blumenbeet in Zukunft meiden sollte.

Übrigens: Auch Gewürze eignen sich um Katzen aus dem Garten zu vertreiben – beispielsweise Pfeffer, den man im Garten verstreut. Chili soll auch ganz wunderbar funktionieren. Eine kleine Faustformel: Umso schärfer das Gewürz, umso schneller flüchtet die Katze. Kleiner Nachteil: Leider hält der Duft der Gewürze nur bis zum nächsten Regen.

➤ Für diejenigen, die nicht auf altbewährte Hausmittel setzen möchten: Katzen lassen sich auch durch elektronisch betriebene Technik vertreiben. Katzenschreck heißen die durch Ultraschall basierenden Geräte und sind in vielen Baumärkten erhältlich.

Warum wirkt Kaffee so effektiv?

Kaffee enthält Bitterstoffe, die einen Geruch entwickeln, die viele Tiere überhaupt nicht mögen. Unter anderem Nachbarkatzen, Schnecken aber auch Ameisen. Für Schnecken kann der Kaffeesatz auch tödlich sein – der Kaffee wirkt ein Nervengift und ihre Schleimproduktion erhöht sich deutlich. Ein Umstand der sehr schädlich für sie ist.

Klassischer Kaffeesatz während der Espresso-Zubereitung zuhause

Bekämpft man die Schnecken mit dem Kaffeesatz, dann ergeben sich auch ganz positive Nebeneffekte. Zum einen wirken die enthaltenen Mineralien in der Erde wie ein Dünger, zum anderen lockt der Kaffee Regenwürmer, die für eine Lockerung der Erde im Garten sorgen. Man schlägt also umgangssprachlich gesagt zwei Fliegen mit einer Klappe.

Falls Du kein Kaffee-Liebhaber bist und somit auch kein typischer Kaffeesatz in Deinem Haushalt entsteht, dann lässt sich auf die Art auch prüfen, wie es um die Nachbarschaftshilfe bestellt ist. Weitere hilfreiche Tipps rund um den Garten, erwarten Dich in unserer Kategorie Gartenpflege. Wir wünschen viel Erfolg!

Gefällt Dir der Beitrag? Lass einen Kommentar da!