Das richtige und gesunde Frühstück für Kinder

Ihr Kind muss in den Kindergarten oder zur Schule, Sie wecken es rechtzeitig, bereiten das Frühstück vor, wecken vielleicht ein zweites- oder drittesmal, helfen beim Anziehen, die Zeit wird knapp, das Kind hat seinen Kakao immer noch nicht ausgetrunken und das Brötchen noch nicht angerührt – „jetzt mach‘ doch endlich weiter…“ – die Situation kommt Ihnen bekannt vor? Sie sind nicht alleine, vielen Eltern geht es ähnlich. Nicht alle Kinder haben gleich nach dem Aufstehen Lust auf Essen.

Dabei ist ein guter Start in den Tag wichtig für Ihr Kind. Gerade am Morgen benötigt es ausreichend Energiezufuhr um fit zu sein für den Schul- oder Kindergartentag mit seinen vielfältigen Herausforderungen. Es lohnt sich deshalb, mit viel Geduld und Einfallsreichtum ein gesundes Frühstück für’s Kind schmackhaft zu machen.

Was gehört nun zu einem optimalen Kinder-Frühstück?

Grundsätzlich sollte ein Dreifaches angeboten werden:

  • Mindestens ein Getreideprodukt: je nach Vorliebe Brot mit wenig Butter,
    wenn möglich Vollkorn- oder Mischbrot, Knäckebrot, oder Haferflocken, Cornflakes o. ä.
  • Ein Milchprodukt, z. B. Joghurt Natur, Topfen, Milch oder Milchmixgetränke, Kakao;
  • Ein Frucht- oder Gemüseprodukt: Fruchtsäfte, am besten frisch, Obst nach Jahreszeit, Trockenobst,
    eine Karotte oder Gurkenscheibchen, Kohlrabistückchen, ein paar Nüsse oder Sonnenblumenkerne o. ä.

Mit diesem Dreiergespann bekommt das Kind sowohl rasch verfügbare Energie (Früchte, Milch) als auch die länger anhaltende mittels Getreideprodukt. Ein Paradebeispiel ist das Müsli, das Sie nach Jahreszeit abwechslungreich gestalten können: Getreideflocken mit Obst der Saison oder kleingeschnittenes Trockenobst und Joghurt oder Topfen. Als Ausnahme, vielleicht sonntags, darf es auch mal ein süßes Zopfbrot, eine Fruchtschnitte o. Ä. sein.

Der Flüssigkeitsanteil im Körper ist bei Kindern höher als bei Erwachsenen. Es ist daher wichtig, dass Sie ausreichend Flüssigkeit anbieten und das Kind auch untertags immer wieder zum Trinken ermuntern, im Eifer des Spiels vergessen sie dies oft. Wenn möglich, sollte beim Frühstück ein warmes Getränk den Anfang machen, das weckt die Lebensgeister und wärmt den Körper von innen her auf! Getränke aus dem Kühlschrank hingegen erschrecken den empfindlichen Magen des Kindes. Günstige Getränke sind Wasser, Mineralwasser, milde Früchtetees (mit etwas Fruchtdicksaft oder mit wenig Honig gesüßt), Gemüse- oder ungesüßte mit Wasser verdünnte Obstsäfte. Achten Sie beim Einkauf auf Produkte ohne Konservierungs- und Farbstoffe.

Tipps für Frühstücksmuffel:

  • Lassen Sie Ihr Kind mitreden, z. B. „magst du heute lieber Banane oder Apfel im Müsli, Orangensaft oder Milch…“
  • Wecken Sie es früh genug und ermöglichen Sie damit ein Frühstück in Ruhe.
  • Bereiten Sie den Frühstückstisch mit Ihrem Kind vor, vielleicht schon am Abend vorher.
  • Das beste Beispiel sind Sie: wenn Sie selber mit Genuss frühstücken, wird es auch Ihr Kind leichter lernen.

Für Schule oder Kindergarten brauchen Kinder ein zweites Frühstück (Jause): Diese Zwischenmahlzeit sollte so gestaltet sein, dass sie das erste Frühstück ergänzt. Hat Ihr Kind am Morgen kräftig zugepackt, reicht vielleicht etwas Obst oder Gemüsestückchen und wenig Brot. Wenn beim ersten Frühstück trotz Abwechslung und Geduld nicht viel gegessen wird, braucht es was Kräftiges zur Jause. Was auch hier nicht fehlen darf, ist wiederum ein Getränk.

Noch ein Tipp für den Einkauf: Bevorzugen Sie regionale oder lokale Produkte, Obst und Gemüse der Saison und soweit möglich biologische Produkte. Sie schmecken besser, fördern die biologische lokale Landwirtschaft, haben keinen endlos langen Transportweg, der ihrer Frische ja nicht gerade zuträglich ist.

Wenn Sie dann noch alles (soweit möglich) selber zurecht machen anstelle von Fertigprodukten, so ist Ihr Kind bestens gerüstet für seinen oft gar nicht so leichten Kindergarten- oder Schulalltag und Sie werden Ihre Freude daran haben!

Gefällt Dir der Beitrag? Lass einen Kommentar da!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.