Reiserücktrittsversicherung macht sorglos – Leistungen und nützliche Tipps

Die meisten Urlauber buchen ihre Reise bereits mehrere Monate im Voraus. Zum einen gewähren die Reiseveranstalter bei frühzeitigen Buchungen Rabatte und zum anderen lässt sich so verhindern, dass die gewünschte Unterkunft später nicht mehr frei ist.

Bei einer frühzeitigen Buchung besteht natürlich auch immer die Gefahr, dass die Reise aufgrund von unvorhergesehenen Ereignissen nicht angetreten werden kann. Dies kann ein Unfall, eine Erkrankung oder auch ein Verlust des Arbeitsplatzes sein. Je nachdem wie kurzfristig eine gebuchte Reise storniert wird, können hierfür Stornogebühren von bis zu 70 Prozent des Reisepreises fällig werden. Um dies zu vermeiden, empfiehlt sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Springe gleich zu Deinem Thema:
Welche Personen sind versichert?Wann lohnt sich der Abschluss?

Leistungen der Reiserücktrittsversicherung

Welche Leistungen genau in einer Reisrücktrittsversicherung enthalten sind, hängt immer vom jeweiligen Anbieter ab. Vom Grundsatz her lassen sich zwei Leistungsaspekte unterscheiden. Kann die Reise aufgrund eines versicherten Risikos nicht angetreten werden, so übernimmt die Versicherung die durch den Veranstalter in Rechnung gestellten Stornogebühren. Wurde die Reise bereits angetretenen und muss aus einem wichtigen Grund vorzeitig abgebrochen werden, kommt die Reiserücktrittsversicherung unter anderem für die Kosten der vorzeitigen Heimreise auf. Im umgekehrten Fall, wenn die Reise beispielsweise aufgrund einer Erkrankung verlängert werden muss, zahlt die Versicherung unter anderem die zusätzlich entstehenden Unterkunfts- und Verpflegungskosten.

Leistungen der heutigen Reiserücktrittsversicherung

„Ich bleibe doch zuhause! Was ist abgedeckt bei meiner Reiserücktrittsversicherung?“

Unter welchen Umständen ist ein Reiserücktritt versichert?

Welche Gründe für einen Reiserücktritt von den Versicherern anerkannt werden, ist in den jeweiligen Versicherungsbedingungen geregelt. Von allen Versicherungsunternehmen anerkannt wird ein Reiserücktritt aufgrund eines Todesfalls, einer schweren Erkrankung oder eines Unfalls. Auch eine Schwangerschaft sowie die Unverträglichkeit eines benötigten Impfmittels wird als Grund für einen Rücktritt anerkannt. Weitere Gründe können sein, ein Schaden am Eigentum beispielsweise aufgrund eines Brandes, Überschwemmung oder Diebstahl sowie der unvorhergesehene Verlust des Arbeitsplatzes. Voraussetzung für einen vorzeitigen Reiseabbruch ist jedoch, dass eine Fortsetzung der Reise als unzumutbar angesehen wird. Eine während des Urlaubs festgestellte Schwangerschaft reicht dagegen als Grund für eine vorzeitige Heimreise nicht aus.

Neben der Reiserücktrittsversicherung haben Urlauber die Möglichkeit zusätzlich noch eine Ersatz-Reiseversicherung abzuschließen. Diese erstattet bei einer vorzeitigen Rückreise den bereits bezahlten Reisepreis. Bei einem Reiseabbruch vor Hälfte der Reisezeit wird der komplette und bei einem späteren Abbruch der halbe Reisepreis erstattet.

Welche Personen sind versichert?

Durch die Reiserücktrittsversicherung sind zunächst alle Personen versichert, die im Versicherungsvertrag genannt werden. Je nach Anbieter gibt es Verträge für Einzelpersonen, Familien oder auch komplette Reisegruppen. Dazu werden in den Versicherungsbedingungen die Risikopersonen genannt, wegen denen der Reisende ebenfalls von der Reise zurücktreten darf, falls der Risikoperson etwas Unvorhergesehenes zustößt.

Zu den Risikopersonen gehören in der Regel die Angehörigen des Versicherungsnehmers sowie die anderen Teilnehmer einer gebuchten Reise sowie deren Angehörige. Muss die Reise beispielsweise storniert werden, weil ein Angehöriger des Mitreisenden verstirbt, so ist der finanzielle Schaden ebenfalls durch die Reiserücktrittsversicherung abgedeckt.

Wann lohnt der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung?

Eine Rücktrittsversicherung empfiehlt sich immer, wenn eine Reise über einen relativ langen Zeitraum im Voraus gebucht wird. Je früher die Buchung erfolgt, je größer ist auch das Risiko, dass vor Reiseantritt noch etwas Unvorhergesehenes passiert. Wichtig ist, dass die Versicherung mindestens 14 Tage vor Antritt der Reise abgeschlossen werden muss. Wer seine Reise Last-Minute bucht, muss die Versicherung direkt bei Buchung abschließen, damit diese gültig ist. Die Kosten der Reiserücktrittsversicherung richten sich dabei immer nach dem Wert der gebuchten Reise.

Weitere Reisetipps für Deinen nächsten Urlaub findest Du in unserer Rubrik Reisen & Urlaub – auch zum Thema Reiseschutzversicherung.

Reiseschutzversicherung ─ Sorgenfrei den Urlaub genießen

Bereits seit Monaten freuen Sie sich auf Ihren lang ersehnten Sommerurlaub, die Koffer sind fast fertig gepackt und dann das – plötzlich liegt Ihr Kind mit hohem Fieber im Bett, der Flug in die Sonne wird unmöglich. Oder aber, Sie sind bereits vor Ort und werden krank oder noch schlimmer haben beispielsweise einen Unfall mit dem Mietwagen und werden verletzt, sodass Sie einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen müssen. In allen Fällen können große Unkosten auf Sie zukommen, wenn Sie keine Reiseschutzversicherung abgeschlossen haben.

Reiserücktritt ohne Zusatzkosten

Es sind immer die Dinge, die einem im Zusammenhang mit seinem Urlaub am wenigsten in den Sinn kommen: KrankheitDiebstahl oder Unfälle. Doch einige Situationen und Ereignisse sind einfach nicht planbar – gerade vor Antritt einer Reise. Angefangen beim Chef, der den eingetragenen Urlaub plötzlich cancelt, über Krankheiten bis hin zu Todesfällen in der Familie. In all diesen Situationen sichert eine Reiserücktritt-Versicherung ab, dass Sie keine zusätzlichen Kosten auf sich nehmen müssen.

Denn stornieren Sie eine Reise, ist es in vielen Fällen so, dass Sie Ihre bereits getätigte Anzahlung nur in Anteilen zurückerhalten. Und je kurzfristiger Sie stornieren um so geringer kann die Summe ausfallen, die Sie erhalten. Verfügen Sie jedoch über eine Reiserücktrittsversicherung, sind kostenfreie Stornierungen möglich. Je nach Versicherungsanbieter sind sogar Fälle mit inbegriffen, wie die Krankheit eines Familienangehörigen, der gar nicht mitreist, jetzt aber Betreuung benötigt. Ebenfalls dazugehören, je nach Anbieter, auch Sonderfälle, in denen beispielsweise der Zug zum Flug so große Verspätung hat, dass Sie Ihre Maschine verpassen.

Mallorca die Trauminsel der Deutschen entdecken

Besonders am Strand werden Wertsachen häufig geklaut.

Ist die Reiseschutzversicherung für mich notwendig?

Wenn Sie als Familie reisen, ist es umso wichtiger, diese Art der Versicherung abzuschließen, denn je mehr Personen mit eingeplant sind, umso höher steigt das Risiko von unvorhersehbaren Zwischenfällen. Trotz Krankheit gut versorgt im Ausland ereignen sich während eines Urlaubs im Ausland Unfälle oder Krankheiten sind Sie als EU-Bürger in der EU erst einmal über Ihre normale Krankenkasse versichert. Alles, was über eine Basisbehandlung hinausgeht, müssen Sie jedoch selbst tragen, wenn Sie nicht reiseversichert sind. Reisen Sie außerhalb der EU, greift Ihre normale Krankenversicherung gar nicht und Sie müssen jede Art von Behandlung oder jeden Arztbesuch aus der eigenen Tasche zahlen. Vor allem in Ländern, in denen keine medizinische Versorgung nach europäischen Standards gewährleistet werden kann, ist es je nach Fall dringend erforderlich Patienten in ihr Heimatland zurückzubringen.

Ohne eine Reiseversicherung kann dies eine immense Summe bedeuten. So kostet ein Rücktransport von den Balearen nach Deutschland rund 10.000 Euro, von Australien oder Asien zurück auch mal schnell 100.000 Euro – eine große Summe, die Sie ohne Versicherung selbst zahlen müssten.

Am Urlaubsort bestens geschützt

Es muss nicht immer ein Krankheitsfall sein, bei dem Sie um Urlaub auf einen guten Versicherungsschutz bauen sollten. Schon auf dem Weg in den Traumurlaub kann viel verloren gehen – deswegen macht in vielen Fällen auch eine Reisegepäckversicherung durchaus Sinn. Je nach Reiseland liegt die Zahl der Beschaffungskriminalität recht hoch und so können Wertsachen wie Geldkarten, Papiere, Handys und Kameras in einem unbeobachteten Moment schnell mal gestohlen werden, beispielsweise am Strand. Ganz dreiste Diebe schrecken auch nicht davor zurück, ins Hotelzimmer einzubrechen, und den Safe zu knacken. Sind erst einmal alle Geldkarten und Papiere weg, heißt es schnell handeln. Die Anbieter einer Reiseschutzversicherung sind meistens 24 Stunden erreichbar und helfen sofort mit Geld und Ersatzpapieren aus.

Auch im Falle eines Unfalls ist es möglich, dass die in Ihrer Heimat abgeschlossene Haftpflichtversicherung den Schaden nicht übernimmt. Auch in diesem Bereich ist es also ratsam drauf zu achten, dass ein Auslands-Zusatzschutz vorhanden ist, denn wie schnell passiert in engen Gassen in südlichen Ländern ein Unfall. Wer dann die Landessprache nicht zu 100 Prozent sicher beherrscht, ist in jedem Fall dankbar, 24 Stunden am Tag einen Mitarbeiter seiner Versicherung zu erreichen, der ihm hilft. So können Sie und Ihre Familie Ihren Urlaub in jeder Situation ganz unbeschwert genießen.

Weitere Reisetipps für Deinen nächsten Urlaub findest Du in unserer Rubrik Reisen & Urlaub.

Einreisebestimmungen & Visum für Zentralamerika

Eine Urlaubsreise in Europa kann mittlerweile wie ein Wochenendtrip an die Ostsee organisiert werden. Durch den Zusammenschluss der Länder zu der Europäischen Union sind die Einreisebestimmungen in die Mitgliedsstaaten vereinfacht und es reicht aus den Personalausweis mit sich zu führen. Wenn man die vertrauten Urlaubsländer in Europa jedoch gegen ein unvergessliches Erlebnis in den Staaten Zentralamerikas eintauschen möchte, so muss man andere Bestimmungen zur Einreise in diese Länder beachten, sodass am Flughafen keine Probleme entstehen. Hier ein überblick!

Bürokratischer Dschungel: Einreisebestimmungen für Zentralamerika

Für eine gewisse Zeit kann man sich ohne ein Visum in Zentralamerika aufhalten, muss aber die Einreisebestimmungen für die Vereinigten Staaten beachten. Die visafreie Reisezeit zu geschäftlichen Zwecken oder für touristische Reisen beträgt bis zu 180 Tage. Hierfür ist lediglich ein Reisepass nötig. Allerdings gibt es so gut wie keine Direktflüge von Deutschland nach Zentralamerika, sodass meistens ein Zwischenstopp in den Vereinigten Staaten unumgänglich ist. Aus diesem Grunde muss man sich ebenfalls nach den Einreisebestimmungen der USA richten. Dazu gehört die Registrierung bei ESTA, dem Electronic System for Travel Authorization.

Wird die Reise mit Kleinkindern angetreten, so sollten diese sich bei der Einreise mit einem Kinderreisepass oder einem eigenen Reisepass ausweisen. Wenn die Reise nach Zentralamerika über die USA führt, so müssen die Kinder ebenfalls ein Visum vorweisen. Bei einer Einreise von Minderjährigen ohne Begleitung der Erziehungsberechtigten müssen die Kinder einen Reisepass mit der Einwilligungserklärung beider Elternteile vorlegen. Ansonsten wird die Einreise nicht gewährt. Alle Dokumente, die für die Einreise nötig sind, müssen bei Reiseantritt noch mindestens eine Gültigkeitsdauer von sechs Monaten haben.

Bei jedem Flug sind die Sicherheitsbestimmungen hoch, für Transitreisende über die USA jedoch noch höher. Deshalb sollte genügend Zeit am Flughafen eingeplant werden, um die langwierigen Sicherheitskontrollen durchlaufen zu können. Damit der Reisepass während des Aufenthalts im Reiseland nicht verloren geht, wird empfohlen die wichtigsten Dokumente im Hotelsafe zu verwahren. Durch beglaubigte Kopien kann man sich gegenüber den ortsansässigen Behörden ausweisen. Neben der Informationsseite mit den persönlichen Angaben muss auch die Einreisegenehmigung nach Costa Rica kopiert und beglaubigt sein.

Vorbereitung vor Reiseantritt nach Zentralamerika

Für Direktreisen und Transitreisen über die USA nach Zentralamerika bestehen keine verpflichtenden Impfungen. Es ist jedoch zu bedenken, dass sich die Einreisebestimmungen und Impfvorgaben stetig ändern, sodass man sich rechtzeitig vor Reiseantritt nach den aktuellen Bestimmungen für Impfungen in dem jeweiligen Reiseland erkundigen sollte. Trotzdem gibt es in Zentralamerika die sogenannten Infektionsgebiete, zu denen auch weite Gegenden Panamas zählen. Für die Reisenden in diese Regionen besteht laut der Weltgesundheitsorganisation WHO Immunisierungspflicht gegen die Erkrankung Gelbfieber.

Die Länder BelizeEl SalvadorGuatemala und Honduras verlangen für Personen, die aus den Infektionsgebieten anreisen, eine Impfung gegen Gelbfieber und Cholera. Die herkömmlichen Impfungen, die es ohnehin alle zehn Jahre aufzufrischen gilt, zählen zu dem Grundimpfschutz, der auch bei einer Reise nach Zentralamerika noch gültig sein sollte. Zwar ließ die WHO verlauten, dass Zentralamerika poliofrei sei, dennoch wird den Eltern empfohlen nur mit Kindern einzureisen, die einen ausreichenden Schutz gegen die Kinderlähmung haben. Werden die Bestimmungen beachtet, steht einem schönen Urlaub nichts mehr im Wege!

Weitere Reisetipps für Deinen nächsten Urlaub findest Du in unserer Rubrik Reisen & Urlaub.