Eheberatung – Voraussetzungen und Kosten für den Neuanfang

Im Jahr 2007 lag die Scheidungsrate in Deutschland nach Informationen des Statistischen Bundesamtes bei mehr als 50 Prozent. Nicht immer liegt der Grund für eine Scheidung darin, dass man sich nicht mehr liebt.

Manche Paare sind dem immer weiter wachsenden Stress in ihrem Alltag nicht gewachsen, andere kämpfen mit psychischen Problemen und verschließen sich vor den Menschen, die ihnen am meisten bedeuten. Die Gründe für eine Scheidung sind ziemlich vielfältig. Doch es muss gar nicht erst so weit kommen, denn mittlerweile ist das Angebot an Eheberatungen sehr gut.

Springe gleich zu Deinem Thema:
Lohnt sich die Eheberatung?Voraussetzungen für die BeratungWas kostet eine Eheberatung?

Wie läuft eine Eheberatung ab?

Unter der Eheberatung versteht man eine Beratung, in der man vor allem über die Partnerschaft und die Ehe spricht. Kirchliche Stellen, soziale Verbände, aber auch in größeren Gemeinden und von Psychologen werden Paarberatungen angeboten. Ehekrisen sollen nach Möglichkeit von den Betroffenen abgewendet werden, indem man Probleme anspricht und gemeinsam eine Lösung findet. Als Voraussetzung für eine solche Eheberatung gilt allerdings, dass sich beide Eheleute auf eine solche Beratung einlassen.

Hauptsächlich durch das Reden miteinander und die Klärung diverser Problematiken sollen Ehekrisen abgewendet werden. Die Psychologen und Sozialpädagogen versuchen dabei zunächst, in einem Gespräch mit dem Paar die Ursache der Krise herauszufinden. So können verdeckte Erwartungen und festgefahrene Einstellungen diagnostiziert werden. Nach der Analyse beginnen die Seelsorger mit der eigentlichen Arbeit. Die Eheleute sprechen dann miteinander offen über Probleme im Sexualbereich, im Alltagsleben und anderen Bereichen. Dabei tritt der Seelsorger als eine Art Moderator auf, er lenkt das Gespräch, hakt nach und versucht, beide Parteien auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Beratung beim Psychologen für Paare und Eheleute

Die Aufgaben des Beraters liegen unter anderem darin, dass er unterdrückte Konflikte an die Oberfläche bringt und dem Ehepaar damit die Möglichkeit gibt, aufgestaute Wut heraus zu lassen und Unstimmigkeiten zu klären. Auch zur Offenbarung von Geheimnissen, sowie zur Identifikation mit dem Problem unter Einbeziehung der unterschiedlichen Standpunkte anzuregen, gehört zur Eheberatung. Wer zu einer Paarberatung geht, darf auf die Hilfe eines Beraters in der Form hoffen, dass dieser das Gespräch zwischen beiden Parteien leitet, den Kontext erforscht und außerdem gemeinsam mit dem Paar Lösungen sucht sowie Problemlösungstechniken näher bringt.

Warum eine Eheberatung & bringt das etwas?

Die Ursachen für Ehekrisen können ebenso vielfältig sein wie Lösungsansätze hierfür. Meistens sind fehlende Vorbilder, eine zunehmende Individualisierung oder wirtschaftliche Probleme die Ursache. Es kann aber ebenso gut sein, dass sexuelle Probleme oder festgefahrene Ansichten zu einer Ehekrise führen. In einer Partnerschaft oder Ehe ist es wichtig, dass beide Partner die Möglichkeit haben, eigene Erfahrungen zu sammeln und sich nicht gegenseitig erdrücken. Zu wenig Interesse für den anderen kann für eine Partnerschaft ebenso abträglich sein wie zu viel Interesse. Mit Hilfe einer Eheberatung lässt sich ein gesunder Mittelweg finden, man lernt, Kompromisse einzugehen und kann herausfinden, warum sich der Partner nicht mehr wohl fühlt.

Aspekte, welche eine Partnerschaft beeinflussen können, sind beispielsweise verdrängte Erfahrungen in der Kindheit, unbewusste Erwartungen und Bedürfnisse. Aber auch der Grad einer Zufriedenheit mit der eigenen Lebenssituation, die Sexualität, gesellschaftliche Normen und Erfahrungen spielen eine große Rolle bei einer Ehe. Oftmals ist einem gar nicht bewusst, dass zwischen einem selbst und dem Partner ein versteckter Konflikt herrscht. Durch einen neutralen Berater kann man das Verdrängte an die Oberfläche bringen und damit arbeiten. Ob die Eheberatung letztendlich erfolgreich ist oder nicht, hängt hauptsächlich davon ab, ob man dem Ganzen offen gegenüber steht.

Bemerken Sie erste Anzeichen dafür, dass Sie sich in der Partnerschaft immer öfters streiten, Sie keinen Freiraum mehr für sich selbst finden, dem Anderen nicht mehr vertrauen, erfahren, dass Ihr Partner Sie betrogen hat, sich verschiedene Lebensziele entwickeln oder es zu wenig Zärtlichkeiten in der Partnerschaft gibt, kann die Paarberatung ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

Wenn der Alltag so aussieht, sollte man sich definitiv über eine Paarberatung Gedanken machen.


Voraussetzungen für eine erfolgreiche Eheberatung

Der Großteil der Arbeit liegt natürlich bei den Betroffenen selbst. Zwar wird der Eheberater Probleme aufdecken und hierfür Lösungsansätze bieten, doch eingeschlagen werden muss der Weg vom Ehepaar selbst. Deswegen ist es wichtig, dass man dazu bereit ist, sich einer neutralen Person anzuvertrauen und keine Scheu davor hat, einem Eheberater sein Herz auszuschütten. Wer im Vorfeld bereits davon überzeugt ist, dass eine solche Beratung nichts bringt, darf keine Wunder erwarten. Wenn man sich dazu entschlossen hat, eine Paarberatung aufzusuchen, beginnt die Arbeit erst, denn auch ein solcher Berater ist kein Wunderheiler.

Eine Voraussetzung für die erfolgreiche Eheberatung ist, dass man selbst einsieht, dass in der Beziehung etwas schief läuft und nicht nur der Ehepartner Schuld daran trägt. Die zweite wichtige Voraussetzung ist, dass man dazu bereit ist, an sich und seiner Beziehung zu arbeiten und zwar gemeinsam mit seinem Partner.

Wann eine Eheberatung erfolgreich verläuft und wann nicht, hängt von den Zielen ab, welche sich die Partner während des ersten Beratungsgesprächs setzen. Die Aufgabe des Beraters besteht dann unter anderem darin, abzuwägen, ob diese Ziele realistisch sind oder nicht. Auf keinen Fall sollte man sich in kurzer Zeit zu viel zumuten, denn dann ist man nur enttäuscht, wenn es nicht so läuft, wie man es gerne hätte.

Was kostet eine Eheberatung & wer übernimmt sie?

In der Regel muss man für die Kosten einer Eheberatung selbst aufkommen. Krankenkassen bezahlen nur Psychotherapien, bei denen es festgesetzte Regelungen gibt. Wer privat versichert ist, hat jedoch die Möglichkeit, sich die Kosten teilweise erstatten zu lassen. In einzelnen Fällen machen Krankenkassen eine Ausnahme, weswegen es sinnvoll sein kann, einen Antrag zu stellen oder einem Mitarbeiter der Versicherungsgesellschaft in einem persönlichen Gespräch seine Motive offen zu legen. Übernommen werden könnten die Kosten für eine Eheberatung unter anderem dann, wenn einer der beiden Partner an einer psychischen Krankheit leidet und diese an den ehelichen Problemen nicht gerade unbeteiligt ist.

Nimmt man an einer Eheberatung als Einzelsitzung teil, muss man mit Kosten in Höhe von 50 bis mehr als 100 Euro rechnen. Üblich sind Sitzungen mit einer Dauer von 45 bis hin zu 90 Minuten. Es gibt aber auch einige Stellen, bei denen man eine kostenlose Eheberatung erhalten kann.

Die passende Eheberatung finden

Im Bereich der Eheberatung muss zwischen zwei verschiedenen Anbietern unterschieden werden. Die Beratung durch die Ehe- und Familienberatungsstellen, die von Kirchen, Ländern und Gemeinden finanziert werden, ist in der Regel kostenlos. Entsprechende Adressen lassen sich auf der Gemeinde oder direkt bei der Kirche ausfindig machen.

Daneben gibt es noch die frei praktizierenden Psychologen, Psychotherapeuten und psychologische Berater die immer ein Honorar für ihre Arbeit verlangen. Wie bereits erwähnt, müssen die Kosten, welche hierdurch anfallen, im Normalfall selbst übernommen werden. Weitere Tipps und Informationen rund um Liebe & Beziehung in unserem Ratgeber.

(Artikel: meoki.de | Bilder dank Fotolia und Viacheslav Iakobchuk)

Nach dem Seitensprung – verzeihen ja, vergessen nein?

Wer in einer glücklichen Beziehung lebt, hat normalerweise nicht das Bedürfnis, mit einem anderen Menschen eine sexuelle Beziehung einzugehen. Doch nicht in allen Partnerschaften wird offen und ehrlich über diesen Punkt gesprochen. Vor allem Frauen versuchen, ihre Unzufriedenheit innerhalb der Partnerschaft zu überspielen und gehen fremd. Die Gründe für das Fremdgehen können sehr verschieden sein. Fast immer jedoch liegt der Grund darin, dass man sich in seiner Partnerschaft unverstanden oder ungeliebt fühlt.

Alltagsprobleme können sich schnell zu einem Beziehungsproblem entwickeln, und wenn man dann nicht handelt, ist die Beziehung schnell in Gefahr. Unbefriedigte sexuelle Wünsche, unterschiedliche Lebensansichten, verschiedene Pläne für die Zukunft, wenig Zeit für einander, aber auch gesellschaftliche Probleme, wie zum Beispiel Arbeitslosigkeit, können zum Fremdgehen führen. Leider bemerken viele nicht, dass eine Affäre oder ein Seitensprung keine dauerhafte Lösung ist und wie Alkohol lediglich den Zweck hat, einen für wenige Momente das eigentliche Problem vergessen zu lassen. Erste Anzeichen dafür, dass eine Beziehung gefährdet ist, lassen sich dann finden, wenn man offen über Probleme, Ansichten und seine Gefühle redet.

Wenn sich Ihr Partner auf einmal auffällig und anders als sonst verhält, sollten Sie ihn darauf ansprechen. Trägt der Partner ein neues Parfüm, achtet wieder mehr auf sein Aussehen oder gibt vor, mit Freunden unterwegs zu sein, Sie erfahren aber hinterher, dass diese von nichts wussten, können dies erste Anzeichen dafür sein, dass Ihr Partner fremd geht.

Fremdgehen verzeihen? Wie es nach dem Betrug weitergeht

Viele Frauen und Männer fragen sich, was sie tun sollen, wenn sie erfahren haben, dass ihr Partner fremd geht. Oftmals kommt ein solches Geständnis ziemlich unerwartet und man selbst hatte keinerlei Ahnung davon, dass es in der eigenen Beziehung Probleme gibt. Jedes Fremdgehen stellt einen Vertrauensmissbrauch dar, weswegen man individuell abwägen muss, ob man seinem Partner verzeihen möchte oder nicht. Aber auch dann, wenn man seinem Partner den Seitensprung verzeiht, heißt das nicht automatisch, dass man das Geschehene vergessen kann.

Paar redet nicht mehr miteinander

Vergibt der Partner einem dem Seitensprung, heißt das noch lange nicht, dass in der Beziehung alles so ist wie zuvor. Es dauert lange, bis man so etwas verarbeitet hat, und unter Umständen kann nur eine Eheberatung beziehungsweise eine Paartherapie dabei helfen, das Geschehene aufzuarbeiten. Zwar versuchen viele, sich damit herauszureden, dass sie in ihrer Beziehung nicht mehr zufrieden waren, doch als betrogener Mann oder als betrogene Frau muss man ganz klar erkennen, dass es auch andere Methoden gibt, die Unzufriedenheit in einer Partnerschaft zum Ausdruck zu bringen.

Unbefriedigte Bedürfnisse offen ansprechen

Wichtig ist, dass man sich mit dem Partner zusammensetzt und darüber redet, wie es zum Seitensprung kommen konnte. Unbefriedigte Bedürfnisse in der Partnerschaft sollten auch dann angesprochen werden, wenn man weiß, dass es den Anderen verletzt. Wenn man es schafft, die Ursachen für das Fremdgehen herauszufinden, lässt sich daran arbeiten und nach einigen Monaten kann man vielleicht wieder ein normales Leben gemeinsam mit seinem Partner führen.

Ist eine Therapie die Lösung?

Am sinnvollsten ist es natürlich, eine Paartherapie dann zu machen, wenn man merkt, dass in der Beziehung etwas nicht rund läuft. Doch auch nach dem Vertrauensmissbrauch durch den Seitensprung kann eine Therapie dabei helfen, das Vergangene zu verarbeiten. Gemeinsam mit einem Psychologen kann man zu dritt besprechen, wie es so weit kommen konnte und für die Zukunft bessere Lösungsansätze finden. Meistens erfährt man erst während der Therapie, dass es innerhalb der Beziehung ein Problem gibt.

Nicht immer jedoch kann eine Therapie dabei helfen, einen Seitensprung zu verzeihen. Zwar kann man mit Hilfe einer Eheberatung herausfinden, warum einen der Partner betrogen hat und erfahren, was man in Zukunft in der Beziehung besser machen kann, doch mit dem Vertrauensbruch muss man alleine zurecht kommen.

Seitensprung verzeihen? Wenn dein Partner mit anderen schläft

Beziehungsexperte und Coach Dominik Borde im ORF-Interview zum Thema: Untreue, wie gehe ich damit um wenn mein Partner mir untreu war? – wie Lässt sich eine Beziehung retten wenn einer der Partner fremd gegangen ist. Weitere Tipps und Informationen rund um Liebe & Beziehung in unserem Ratgeber.


 

Deinen Freund stärker an dich binden – so gelingt es

Im Märchen heißt es „Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage“. Im wahren Leben ist einen Mann an sich binden dagegen eine große Herausforderung, sowie harte Arbeit. Aber auch kann ein wenig Psychologie helfen, den Partner stärker an sich zu binden.

Es sind die kleinen Dinge im Leben, wie beispielsweise aufmunternde Worte oder unbewusste Gesten, die Vertrauen schaffen und eine Beziehung dauerhaft festigen. Hier die wichtigsten drei Tipps, wie du deinen Freund noch stärker an dich bindest!

Zuneigung regelmäßig und deutlich zeigen

Deinen Freund kannst du zum Beispiel durch regelmäßige Zuneigung dauerhaft binden. Zwar müsst ihr euch am Telefon nicht täglich mit „Ich liebe dich so sehr, mein Schatz“ verabschieden, allerdings könnt ihr euch auch anders eure Zuneigung zeigen. Denn ehrlich gesagt wirkt ein zu oft gesagtes „Ich liebe dich“ etwas abgedroschen und einfallslos. Kleine Komplimente sind da oft viel besser. Zum Beispiel kannst du sagen: „Das Essen ist wirklich lecker“ oder „Diese Jeans mag ich besonders an dir„.

Auch zärtliche Berührungen können deine Beziehung festigen. Beim gemeinsamen Fernsehen schmiegst du dich beispielsweise an deinen Partner oder ihr küsst euch kurz im Vorbeigehen. Zu den wichtigsten Faktoren einer festen Bindung zählt die körperliche Nähe.

Einfallsreiche Liebesbeweise tätigen

Deine Liebesbeweise sollten originell sein. Überlege zum Beispiel, was dein Freund gerne mag. Am besten etwas, für das er alles stehen und liegen lassen würde. Zum Beispiel Fußball? Dann zeige Interesse für seine Trainings und begleite ihn zu den Spielen. Nicht unbedingt muss dies immer sein. Allerdings so oft, dass er merkt, dass dir das wichtig ist. Auch kannst du ihm damit indirekt zeigen, dass du Verständnis und Interesse an seinen Hobbies hast. Auch wenn du in Wahrheit nichts von Fußball verstehst und die Sportart überhaupt nicht nachvollziehen kannst. Wie können 22 Mann nur 90 Minuten hinter einem Ball hinterher rennen? Das muss er jedoch nicht wissen.

Originelle Liebesbeweise machen

Zusammen Pläne schmieden

Mache mit deinem Freund gemeinsame Projekte oder plant etwas zusammen. Zum Beispiel einen Kurztrip am Wochenende. Hier könnt ihr beispielsweise zusammen einen Reiseführer durchblättern in der Buchhandlung oder ihr lest euch Reiseberichte im Web gegenseitig vor. Plant doch einfach zusammen eure Reiseroute. Natürlich sind auch andere Projekte möglich, wie die Wohnung neu dekorieren oder ein Tanzkurs. Auch langfristige Ziele eignen sich hervorragend!

Weitere Tipps und Informationen rund um Liebe & Beziehung in unserem Ratgeber.
Hier zum Artikel: 7 kleine Dinge die jede Beziehung stärken

(Artikel: meoki.de | Bilder durch Pixabay)

Ex-Freundin zurück gewinnen – vermeide diese Fehler

Willst du wirklich Deine Ex-Freundin zurück? Du musst wissen: Wenn Frauen einmal sagen „Es ist Schluss“ dann ist auch meistens Schluss. Diese Entscheidung ist auch nicht plötzlich gefallen – meistens brodeln diese Gedanken schon etwas länger und die Trennung wurde auch von den besten Freundinnen bereits abgesegnet.

Es ist nicht so, als würden sie ihr reinreden oder einen Floh ins Ohr setzen- aber natürlich stärken sie ihre Haltung mit unterstützenden Worten, die sie aktuell hören will. Ist die Beziehung einmal beendet, wird Deine Ex ungern einen Rückzieher machen wollen, auch wenn sie vielleicht selbst noch skeptisch ist. Dass Sie Schluss gemacht hat, ändert auch vollkommen Euer Machtgefüge. Taktisch sitzt sie nun am längeren Hebel – dem solltest Du Dir vorab bewusst sein. Dass Ihre Handlungen nun oftmals kalt und herzlos wirken liegt in der Natur der Sache. Aber wie dem auch sei – Du willst Deine Exfreundin zurück. Egal wie gut oder schlecht Deine Chancen stehen, diese Fehler sollte man dabei unbedingt vermeiden:

1. Verzweifeltes und bedürftiges Verhalten

Anfängliche Verzweiflung nach einer Trennung kann durchaus positiv sein, weil dies Deiner Ex-Freundin zeigt, dass Dir etwas an ihr liegt. Aber! Nichts ist so unattraktiv für Frauen wie bedürftiges Verhalten. Betteln, Anflehen, Geschenke – lass es sein! Dieser Fehler ist weit verbreitet. Je länger das verzweifelte Verhalten fortgesetzt wird, umso unattraktiver wirkst Du auf Sie. Warum sollte sie etwas zurück wollen, wovon sie jederzeit weiß, dass sie es haben kann. Durch bedürftiges Verhalten machst du Dich keinesfalls interessant.

2. Nach Gefühl handeln

Man kennt es aus Hollywood-Filmen – der Protagonist hört auf sein Bauchgefühl, handelt kurzfristig und entschlossen danach, was sie total romantisch findet und kurzerhand überzeugt ist. Problem nur: Das funktioniert in der Realität überhaupt nicht! Der Schmerz nach der Trennung sorgt dafür, dass Deine Wahrnehmung vernebelt wird und Du die Situation nicht mehr sachlich einschätzen kannst.

Verzweifelte Trennungsschmerzen

3. Ständiges Kontaktieren

Dass Du Deine Gedanken mitteilen möchtest liegt in der Natur der Sache, schließlich grübelst Du momentan den ganzen Tag. Aber egal wie gut Deine Gedanken sind & welche schönen Worte Du Dir bereits zurecht gelegt hast – lass es sein! Worte bringen momentan gar nichts, nur Handlungen helfen Dir Deine Ex-Freundin zurück zugewinnen. Ein solches Handeln kann eine Kontaktsperre sein, die in vielen Ratgebern empfohlen wird. Dem Prinzip der Kontaktsperre kann man durchaus skeptisch ggü. stehen – folgende Dinge kann sie allerdings bewirken:

  • Du machst Dich nicht zum Idioten und kommst nicht auf blöde Gedanken.
  • Deine Exfreundin merkt, dass Du ihre Worte respektierst – im besten Fall verwundert sie Deine Reaktion. Sie macht sich darüber so viele Gedanken, dass sie neugierig wird. Du bist also wieder ein Stück weit interessant. Sehnsucht braucht Abstand: Führe Dir diese Worte einfach immer wieder vor Augen.
  • Die Kontaktsperre wird Dir dabei helfen, einen klaren Kopf für die Situation zu bekommen. Vielleicht ist sie auch schneller vergessen als Du denkst. Manche würde jetzt fragen: „Und wenn sie mich währenddessen vergisst?“. Das ist sehr unwahrscheinlich binnen einem Monat – falls doch war es wirklich nicht die Richtige für Dich. Eher könnte sie Dir später sowas verwerfen wie „Du hast Dich ja gar nicht um mich bemüht. Du wolltest mich nicht zurück„. Deswegen ist es wichtig nicht ohne Signalwirkung in die Kontaktsperre zu gehen. Mach es deutlich, dass Dir viel an ihr liegt und dass Du es schade findest. Bitte sehe das nicht als Aufforderung den Romantiker zu spielen – nett sein darfst Du, im Grunde bleib aber sachlich! Dann gehst du in die Kontaktpause die viel Disziplin abverlangt.
  • Du willst zu viel in kurzer Zeit! Beim dem kleinsten Anzeichen, dass sie wieder Interesse an Dir haben könnte, handelst Du vollkommen überstürzt. Bleib bei Deinem Plan – es ist viel besser, sie in kleinen Schritten ins Leben zu lassen. Sehe es wie den Anfang einer neuen Beziehung, bei dem Du Deine Freundin wieder verführst. Nur dass Du heute bereits weißt was Deiner Ex-Freundin gefällt und was nicht.

4. Vermeide das Spiel mit der Eifersucht

Die Eifersucht ist ein Spiel mit dem Feuer! Es besteht die große Gefahr, die Ex-Freundin endgültig zu vertreiben. Denkst Du, wenn sie erfährt, dass Du mit einer anderen Frau um die Häuser ziehst, wird ihr plötzlich ein Licht aufgehen und Ihr Interesse an Dir wieder entfachen? Wohl kaum. Vermutlich wird sie sowas denken wie: „Kaum ist die Beziehung vorbei, schon hat er eine Andere – dem lag gar nichts an mir, gut dass ich ihn los bin“. Also lass es sein – falls Du es doch tust, sag nicht, wir hätten Dich nicht gewarnt.

Freundin eifersüchtig machen

5. Vermeide unbedingt Streit mit der Ex-Freundin

Die Situation momentan ist vermutlich als angespannt zu bezeichnen – vielleicht wird sogar jedes Wort Deiner Worte momentan auf die Waagschale gelegt. Vermeide unbedingt Konfrontationen aller Art. Streitereien werden Dir nicht dabei helfen, die Freundin zurück zu gewinnen. Das heißt nicht, dass Du Dir alles gefallen lassen sollst – aber manchmal stimmt das Sprichwort: Reden ist Silber, schweigen Gold. Punkt.

6. Ohne Strategie handeln

Wenn man ohne Strategie handelt, verlässt man sich entweder auf’s Glück oder man neigt dazu, nach Gefühlen zu handeln. Letzteres ist wie oben beschrieben (Punkt 2: Nach Gefühl handeln) gegenwärtig keine clevere Idee. Am besten nimmst Du zu allererst ein paar Tage Zeit für Dich. Dann studierst Du die zahlreichen Tipps & Strategien im Netz – im besten Fall wägst Du für Deinen persönlichen Fall alle Möglichkeiten ab. Im Netz wird im wieder das Buch „Die Ex zurück in 30 Tagen“ von Autor John Alexander erwähnt – es gilt als DAS Ratgeber-Buch schlechthin um die EX-Freundin zurück zu gewinnen. Vielleicht solltest Du mal einen Blick darauf werfen.

TV-Beitrag im ORF2 – Wie kann ich meinen Ex-Partner zurückgewinnen?

Ex-Freundin zurück: Alle Informationen und Links:

Im Netz erwarten Dich eine Vielzahl von Informationen rund um das Thema EX zurück! Manche sind besser – manche schlechter. Deswegen wollen wir Tipps bereitstellen die wirklich helfen und zum Ziel führen. Schreib auch gerne einen Kommentar und berichte uns Deine Erfahrungen!

Video: Ex Freundin bzw. Ex-Freund zurück| Basis-Übungen von DateDoktor Emanuel
Buchtipp: „Beziehung 2.0 Wie du deine Exfreundin wieder verführen kannst“ von Patrick Bodenburg
Webtipp: Ex-Freundin mittels Freundschaft zurückgewinnen (Artikel von WikiHow)
Empfehlenswertes Programm: Ex zurück Komplett Paket für Männer (Videokurs)
Fernsehen: Wann ist eine Beziehung zu Ende? (ORF2 Beitrag mit Coach Dominik Borde)

(Artikel: meoki.de – Artikelbilder: Fotolia 124648728 & 95725174 & #99610026)