Canna pflanzen und pflegen – so geht’s richtig

Canna, die asiatische Glasnudel-Pflanze erfreut sich größter Beliebtheit. Egal welche Sorte man bevorzugt, aus der Wurzelknolle werden die beliebten Glasnudeln hergestellt. Sie enthalten so viel Stärke, dass die Asiaten diese als Sättigungsbeilage verwenden. Die Blume an sich blüht wunderschön in Orange, Gelb und Rosa. Da es bei uns nicht so heiß ist, kann die Canna auch in Töpfen vorgezogen werden. Es folgen einige Tipps für das Gärtnern.

Canna richtig pflanzen

Nachdem ersten Nachtfrost kann das Indische Blumenrohr auch direkt in den Garten wandern. Doch wichtig ist, dass die Wurzelknolle (Rhizome) davor geteilt wird. Jede kleine Knolle sollte aus drei bis fünf Augen bestehen. Diese wird dann schön tief in die Erde gesetzt. Ungefähr zwei bis dreimal so tief wie der Durchmesser der Wurzel. Bitte auch genügend Abstand zum Blumennachbarn halten, sie wuchert bis ein Meter breit.

Canna Pflanze im urigen Garten

Canna im Topf bzw. Winter-Kübel

Für die Topf-Variante stellen Sie den Topf am Besten auf eine helle und warme Fensterbank. Nach ungefähr drei Wochen können schon kleine Triebe Ihnen entgegen blicken. Ein Wort zur Vorsicht: Nicht gießen bevor die Triebe zu sehen sind. Mitte Mai ist die richtige Zeit, wo die Canna frische Luft verspüren kann. Am Besten ist es, wenn sie eine Woche Zeit bekommt, sich an das Klima anzupassen, bevor sie in das Beet gepflanzt wird. So ist der Schock nicht so groß.


Praktische Winterkübel und frostsichere Blumentöpfe für den Garten (Innen- & Außenbereich) lassen sich auch bequem online bestellen. Meist aus UV-beständigem Fiberglas und in vielen Farben und Formen für jeden Geschmack. Vielseitig einsetzbar. Hier kommt auch die Canna Pflanze bestens zur Geltung. Wir haben uns übrigens für diesen Winterkübel entschieden.


Düngen / Gießen:

Die Sumpfpflanze braucht reichlich Wasser. Der Boden darf nicht austrocknen und muss immer feucht bleiben, so wie in der Heimat. Gegossen werden sollte sie morgens um abends mit leicht angewärmten Wasser. Gedüngt werden sollte die Canna direkt beim Pflanzen und dann später noch einmal.

Canna Lilie

Ungefähr Ende Juni und Anfang August sind gute Daten. Der Canna Dünger, nennt sich NPK Dünger. Das heißt, er besteht aus Stickstoff, Phosphor und Kalium. Eine Nachdüngung im September ist ratsam, oder im Herbst wird Kompost oder Pferdemist ausgebracht. Die Nährstoffe sind dann für das nächste Frühjahr gesichert.

Überwinterung:

Viel Arbeit macht die Pflanze nicht. Es müssen nur die verwelkten Blätter und Blüten abgeschnitten werden. Ende Oktober wird sie dann auf fünf cm zurück geschnitten und vorsichtig ausgebuddelt. Jetzt nur noch kurz abtrocknen lassen und danach mit feuchten Sand bestreuen. So kann sie in den Winterschlaf geschickt werden.

Gefällt Dir der Beitrag? Lass einen Kommentar da!