Steve Jobs bekanntes Zitat – ein Hoch auf die Verrückten

So manch ein Steve Jobs Film oder Doku endet mit dem bekannten Zitat vom einstigen Visionär, dass den Positiv-Verrückten und unangepassten Menschen auf dieser Welt gewidmet ist.

Die Wenigsten wissen jedoch, dass die Worte aus dem Think Different Werbespot von 1998 stammen. Hier die deutsche Übersetzung der Worte von Steve Jobs – die zuletzt vor allem wieder Beachtung durch den Film »jOBS« erlangte, in der Hauptrolle Ashton Kutcher:

„Ein Hoch auf die Verrückten, die Außenseiter, die Rebellen, die Unruhestifter, die runden Dübel in den eckigen Löchern. Diejenigen, die die Dinge anderes sehen, sie mögen keine Regeln und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo. Man kann sie zitieren, ihnen widersprechen, sie glorifizieren oder verachten, so ziemlich das Einzige, was man nicht tun kann, ist sie zu ignorieren. Denn sie verändern Dinge, sie treiben die menschliche Rasse voran.Und wenn einige sie als Verrückte verachten, sehen wir das Geniale in ihnen. Denn die Menschen, die verrückt genug sind zu glauben, sie könnten die Welt verändern, sind diejenigen, die es tun.“

⯈ Filme die für Motivation und Inspiration sorgen entdecken

Steve Jobs Zitat im Originalton

Steve Jobs bekannte Worte in schriftlicher Ausführung

Here’s to the crazy ones. The misfits. The troublemakers. The round pegs in the square holes. The ones who see things differently. They’re not fond of rules. And they have no respect for the status quo. You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them. About the only thing you can’t do is ignore them. Because they change things. They push the human race forward. And while some of us may see them as the crazy ones, we see genius. Because the people who are crazy enough to think they can change the world … are the ones who do.

Familienhunde – diese Hunderassen sind ideal geeignet

Hunde gelten seit Jahrhunderten als die treuesten Freunde der Menschen. Gerade im Familienleben schätzen Kinder wie Erwachsene die Gesellschaft eines aufmerksamen und verspielten tierischen Begleiters. Verschiedenste positive Auswirkungen tierischer Spielkameraden auf die charakterliche Entwicklung von Kindern sind wissenschaftlich belegt. Aber unzählige Hunderassen stehen zur Auswahl und nicht alle sind uneingeschränkt für das Leben innerhalb einer Familie geeignet – wir klären in diesem Artikel auf.

Die Entscheidung für einen Hund sollte nicht unüberlegt getroffen werden. Überfüllte Tierheime spiegeln die traurige Kehrseite der Medaille wieder. Unbedacht angeschaffte Vierbeiner werden rücksichtslos zurückgelassen und leiden an Missachtung und Einsamkeit. Damit das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier problemlos funktioniert, sollte das Wesen des Hundes den persönlichen Ansprüchen des Menschen gerecht werden. Freizeit Muffel werden nur unter bestimmten Umständen mit lebendigen und umtriebigen Tieren zurechtkommen. Zurückhaltend und ruhig agierende Tiere passen dagegen weniger zu sportlich aktiven und unternehmungslustigen Menschen.

Charaktereigenschaften von Rassehunden

Hauptaugenmerk bei der Anschaffung eines Familienhundes sollte natürlich auf dessen Verhalten gegenüber Kindern liegen. Charaktereigenschaften von Rassehunden sind in diesem Zusammenhang in Studien dokumentiert. Erfahrene Züchter sollten zudem das Wesen ihrer Welpen beurteilen können. Grundsätzlich ist das Verhalten jedes Hundes von dessen Erziehung geprägt, die bereits in frühesten Kindertagen mit der nötigen Konsequenz verfolgt werden sollte.

Vor allen Dingen sollte man sich bereits vor der Anschaffung eines Hundes der damit verbundenen Verantwortung bewusst sein. Ein Tier ist kein Gebrauchsgegenstand, der bei Zeitmangel oder Unlust in Abstellraum oder Hunde Box deponiert werden kann. Es sollte der für Pflege und Auslauf notwendige zeitliche Aufwand im persönlichen Tagesablauf geleistet werden können. Die bei Anschaffung eines Hundes anfallenden Kosten müssen bedacht werden. Neben der obligatorischen Hundesteuer muss für Schutzimpfungen, Tierarztkosten und ausreichend Verpflegung des Tieres aufgekommen werden können. Falls diese Grundvoraussetzungen nicht gegeben sind, sollte man vielleicht kleiner anfangen – beispielsweise mit einem Wellensittich statt Hund oder Katze.

Labrador Retriever als Familienhund

Eine Rekonstruktion der exakten Ahnenlinie des Labrador Retrievers ist beinahe unmöglich. Als sicher gilt, dass die Rasse ursprünglich der kanadischen Ostküste entstammt und aktuelle Züchtungen auf den britischen Inseln begründet liegen.

Labrador Retriever als Familienhund

Seit jeher wurde der Labrador Retriever als Jagdhund eingesetzt, erstmalig wohl am äußerst Jagd- und Hunde- begeisterten britischen Königshof.  Der Namenszusatz „Retriever“, der dem Tier wohl Ende des 19. Jahrhunderts zuteil wurde, ist auf seine ausgeprägten Apportiereigenschaften zurückzuführen, die den Labrador dazu bewegen, verhältnismäßig weich zu beißen und Beute weitgehend unbeschadet zum Herren zurückzubringen.

Der Labrador Retriever erreicht nach gängigen Rassestandards Rumpfhöhen von bis zu 57 cm, sein Fell ist pflegeleicht kurz und tritt in den Farben schwarz, gelb oder schokobraun auf. Das Tier besitzt eine bullige und muskulöse Statur, einen tiefen Brustkorb und breiten Schädelknochen.

Immer lieb und aufgeschlossen

Charakteristisch für den Hund ist seine Agilität, Lebensfreude, Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit sowie der unbändige und enorm ausgeprägte Wille dem Menschen zu gefallen. Aggressive oder scheue Wesenszüge können nur in Ausnahmefällen beobachtet werden. Das Tier ist als sehr lernfreudig, neugierig und aufmerksam bekannt und ist aufgrund seiner Kinderliebe als optimaler Familienhund anzusehen. Kennzeichnend ist die bewundernswerte Geduld, die sich der Vierbeiner in Zeiten der Jagd und der damit verbundenen „Warteperioden“ angeeignet hat.

Labrador Retriever gelten als perfekte Anfängerhunde. Das beständige Bestreben des Vierbeiners, seinen Herren zu gefallen, sorgt für leichte Erziehbarkeit und rasche Erfolgserlebnisse. Eine Unterforderung des Tieres in physischer als auch psychischer Hinsicht sollte vermieden werden, um ungewollte Charakterausprägungen und Fehlverhalten zu vermeiden. Labrador Retriever wurden vormals überwiegend als Arbeitshunde eingesetzt, ihr Drang nach Bewegung ist auch heute ungebrochen. Ausreichend Zeit, Auslauf, Wohnraum und Grundstücksfläche sollten vorhanden sein.

Der Bernhardiner als Familienhund

Zu den bekanntesten und beliebtesten Familienhunden zählt der aus der Schweiz stammende Bernhardiner. Wohl zu Beginn des 17. Jahrhunderts begannen Mönche des Hospizes auf dem Großen St. Bernhard, Hunde zur Unterstützung der täglichen Arbeit am Kloster einzusetzen. Weltruhm erlangte der Bernhardiner vornehmlich wegen seiner überragenden Fertigkeiten als Lawinenhund.

Zahlreiche Erzählungen und Geschichten ranken um Mythen, in denen treue Bernhardiner unter heldenhaften Einsatz hunderte Menschenleben retteten. Heutige Züchtungen sind für diese verantwortungsvolle Aufgabe aufgrund des veränderten und bulligeren Körperbaus nur noch bedingt geeignet.

Beliebte Hunderasse Bernhardiner

Bernhardiner erreichen Körperhöhen bis zu 90 cm, ihr Rumpf ist massig und groß. Kennzeichnend für das Tier ist das weiße langhaarige oder stockhaarige Fell, das rotbraune Abschnitte in verschiedensten Abstufungen und Kontrasten enthält. Ungeachtet seiner Ausmaße handelt es sich beim Bernhardiner um einen äußerst liebevollen und zuverlässigen Hund, der über ein ganz besonderes Maß an Hilfsbereitschaft und Einsatzwillen verfügt. Charakteristisch für das eher ruhige Tier sind sein ausgeprägter Beschützerinstinkt, sein ausgeglichenes und gemütliches Wesen sowie seine Zuneigung zu Kindern. Der Bernhardiner gilt liebevoll als „bester tierischer Babysitter“.

Weitere Charakterzüge des Bernhardiner

Bernhardiner sind als Arbeitstiere bekannt, ein hohes Maß an Bewegung ist daher unerlässlich. Von außerordentlicher Wichtigkeit ist es, Bernhardiner mit Aufgaben zu fordern und ihnen ausreichend Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Wer über die Anschaffung eines Bernhardiners nachdenkt, sollte auch über den nötigen Platz für das Tier verfügen.

  • Eine große Wohnung sowie ein weitläufiger Garten sollten vorhanden sein, um dem Bewegungsdrang des Tieres gerecht zu werden.
  • Bernhardiner eignen sich keinesfalls für Ketten- oder Zwingerhaltung und gelten zuweilen als sensibel und dickköpfig.
  • Wie bei allen großen Hunderassen sollte auch bei Bernhardinern Wert auf eine freundliche, fordernde und zugleich konsequente Erziehung gelegt werden.

Berner Sennenhund als Familienmitglied

Der aus der Schweiz stammende Berner Sennenhund findet aufgrund seines aufopferungsvollen Gehorsams vor allem im Bereich der Fährtensuche und des Rettungsdienstes Verwendung. Er gilt als einer der beliebtesten Haus- und Familienhunde. Berner Sennenhunde erreichen nach gängigen Rassestandards eine Rumpfhöhe von 70 cm und bringen teilweise mehr als 50 Kilogramm auf die Waage. Ihr Fell ist weich und seidig, sollte allenfalls eine minimale Wellung aufweisen und in der dreifarbigen Musterung weiß, schwarz und braun auftreten.

Berner Sennenhund als Familienmitglied

Absolute Treue und Hingabe

Charakteristisch für den bullig wirkenden Vierbeiner ist seine absolute Treue und Hingabe zu seinem Herren sowie sein Verlangen nach enger sozialer Bindung an Familienangehörige. Berner Sennenhunde sind absolut verschmust und anhänglich. Es gibt wohl keine andere Hunderasse, die mehr auf Liebe und Zuneigung ihr gegenüber angewiesen ist. Sie benötigen einen festen Platz innerhalb des Familiengefüges und sind keinesfalls für Zwinger- oder Kettenhaltung geeignet.

Ihr Wesen ist als freundlich, kinderlieb, gutmütig aber auch wachsam bekannt. Ohne Aggressivität auszustrahlen verfügen Sie über einen äußerst ausgeprägten Wachtrieb und verstehen es, Haus und Besitz zuverlässig und unbestechlich gegen Fremde zu verteidigen. Um sich wohl zu fühlen, benötigt der Berner Sennenhund über ausreichend Wohnraum und weitläufige Grundstücksflächen. Er verfügt über vorausschauendes Situationsgespür, was die Erziehung des Tieres relativ unkompliziert gestaltet. Insgesamt sollte auf rücksichtsvolle, liebevolle aber konsequente Erziehung Wert gelegt werden. Aufgrund ihres dichten Fellkleides sind Berner Sennenhunde für den Einsatz in Hundesportarten nur bedingt geeignet. Sie fühlen sich vor allem bei kühlen und eisigen Temperaturen wohl.

Dalmatiner und Dalmatinerwelpen

Dalmatiner sind mittelgroße Hunde, die Rumpfhöhen bis zu 61 cm aufweisen. Charakteristisch ist vor allem die berühmte Scheckung des Tieres, die auf einen Gendefekt der Gattung zurückzuführen ist und schwarze Flecken auf weißem Fell hervorruft. Dalmatiner gelten als elegante und edle Tiere, die in der Geschichte aufgrund ihres einzigartigen Auftretens vor allem als Kutschen-Begleithunde Verwendung fanden.

Dalmatiner und Dalmatinerwelpen

Dalmatiner gelten als verschmuste Laufhunde, denen ein enormer Wille zur Aktivität innewohnt. In besonderem Maße geeignet sind Dalmatiner daher vor allem für sportlich aktive Menschen, die der Lauffreude und dem Bewegungsdrang des verspielten Tieres gerecht werden können.  Trotz der von ihm ausgestrahlten Ruhe verlangt der Dalmatiner ein hohes Maß an Engagement. Mehrere Stunden andauernder täglicher Auslauf sollte kein Problem darstellen.

Äußerst kinderfreundlich und absolut Liebesbedürftig

Bei Dalmatinern handelt es sich um äußerst liebesbedürftige und gleichzeitig lebendige Wesen, die ausreichend Aufmerksamkeit benötigen und regelmäßig mit Lob geadelt werden wollen. Es sollte dringend vermieden werden, Dalmatiner über längere Zeiträume alleine zu lassen. Voll berufstätigen Menschen ist daher eher von einer Anschaffung abzuraten. Absolut unzweckmäßig ist in jedem Falle Zwingerhaltung.

  • Neben der körperlichen Beanspruchung sollten Dalmatiner auch geistig gefördert werden. Vor allem Suchspiele oder beizubringende Kabinettstückchen beleben den verspielten Geist des aufgeweckten Tieres und verhindern Stumpfsinnigkeit und Trägheit. Dalmatiner gelten als äußerst kinderfreundliche Familienhunde, denen nichts desto trotz die Rangordnung innerhalb des Familiengefüges ohne Kompromisse deutlich gemacht werden sollte. Um Dominanzverhalten gegenüber Kindern zu vermeiden, sollten Spielregeln und Verbote frühzeitig klar gestellt und festgelegt werden.
  • Es sollte viel Wert auf die angemessene Erziehung des Dalmatiners gelegt werden, um Verhaltensprobleme weitgehend auszuschließen. Uneingeschränkt empfehlenswert ist ein von Freundlichkeit und Lob geprägtes Verhältnis zum Hund, das situationsbedingt um die nötige Konsequenz ergänzt werden sollte.  Zu harte Erziehung wirkt eher kontraproduktiv und sorgt nicht selten für sture und eigensinnige Charakterausprägungen des Tieres.

Welche Hunde sind für eigentlich Anfänger geeignet?

Neben unseren persönlichen Vorstellung von einem Familienhund, werden wir häufig gefragt, welche Rassen für Anfänger geeignet sind und vielleicht nicht ganz so groß sind:

  • Labradoodle
  • Bichon Frisé
  • Leonberger
  • Französische Bulldogge
  • Pudel
  • Cavalier King Charles Spaniel

Für weitere Informationen und Tipps empfehlen wir  das Buch 50 Rassen, die passen von Heike Schmidt-Röger – hier werden 50 der beliebtesten Begleiter für alle Lebenslagen vorgestellt. Wir wünschen ihnen viel Spaß bei der Suche nach dem geeigneten Familienhund und viele freudige und belebende Momente mit ihrem neuen vierbeinigen Freund.

Flughafen Wien – der Verkehrsknotenpunkt nach Osteuropa

Der Flughafen Wien ist der größte und wichtigste Flughafen Österreichs und ist insbesondere auch für viele osteuropäische Staaten ein wichtigern Verkehrsknotenpunkt, der Anschlüsse zu allen wichtigen Zielen der Welt bietet.

Der Flughafen, der auf dem Gebiet der Stadt Schwechat liegt, die an Wien angrenzt, verfügt über zwei Start- und Landebahnen und ein Terminal, das wiederum über vier verschiedene Check-In-Bereiche verfügt. Der IATA-Code des Wiener Flughafens ist VIE.

Die lange Geschichte des Flughafen Wien

Der Flughafen in Schwechat wurde 1938 gegründet. Allerdings war er zu diesem Zeitpunkt ein reiner Militärflughafen. Der Flughafen Wien lag zu diesem Zeitpunkt im Stadtteil Aspern, jedoch wurde auch dieser im Laufe seines Bestehens nur relativ selten für die zivile Luftfahrt genutzt, sondern diente vornehmlich militärischen Zwecken. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs übernahm der Flughafen in Schwechat die Funktion des Wiener Verkehrsflughafens.

Der Flughafen Aspern wurde zu einen zu weiten Teilen im Krieg zerstört und außerdem wurde eine Lage außerhalb der Stadt bevorzugt. Daher wurde der Flughafen Schwechat mit einem Abfertigungsgebäude ausgestattet und konnte 1954 seinen Betrieb aufnehmen. Bereits wenige Jahre nach der Eröffnung wurde die Landebahn mehrfach verlängert und 1960 fand der Bau eines weiteren Abfertigungsgebäudes statt. 1977 wurde eine weitere Start- und Landebahn eröffnet, was den Flughafen endgültig zum wichtigsten Flughafen Österreichs machte.

Verkehrstechnische Bedeutung des Wiener Airport

Der Wiener Flughafen wird von 73 verschiedenen Fluggesellschaften angeflogen und verbindet die österreichische Hauptstadt mit 174 Zielen auf der ganzen Welt. Er ist der mit großem Abstand größte Flughafen der Alpenrepublik und außerdem der Sitz der Fluggesellschaften Austrian Airlines und NIKI. Viele Urlaubs- und Geschäftsreisende nutzen den Flughafen in Wien, um von hier aus eine Reise in andere Länder der Welt zu beginnen, selbst wenn sie nicht in der Hauptstadt oder deren Umgebung ansässig sind.

Auch für Reisende mit dem Ziel Österreich ist der Flughafen Wien von großer Bedeutung. Urlauber oder Geschäftsreisende, die nach Österreich reisen, fliegen in vielen Fällen nach Wien, um dort ihre Termine wahrzunehmen oder um mit einem Anschlussflug andere Ziele in Österreich zu erreichen. Der Flughafen in Wien entwickelte sich nicht nur zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt für Österreich, auch für viele Staaten Osteuropas stellt er eine wichtige Verkehrsanbindung dar. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks richteten viele Fluggesellschaften in Wien ihre Zentren für die Verbindungen nach Osteuropa ein und der Wiener Flughafen verbindet mehr als 40 Ziele dieser Region.

Condor Boeing 757 am Flughafen

Verkehrsanbindung des Flughafens

Die Fluggäste können den Wiener Flughafen gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, da er an das Wiener S-Bahn-Netz angeschlossen ist. Im Halbstundentakt befördert die S7 die Fluggäste in 24 Minuten zum Bahnhof Wien Mitte, wo Umsteigemöglichkeiten zu verschiedenen Regionalzügen bestehen. Neben der S-Bahn gibt es noch den sogenannten City Airport Train, der die gleiche Strecke ohne Zwischenhalte durchführt und daher 8 Minuten weniger Fahrzeit benötigt. Reisende vieler Fluggesellschaften, die mit dem Zug anreisen, können den Check-In bereits im Stadtzentrum durchführen, um so ohne das Reisegepäck bequemer zum Flughafen zu gelangen. Wenn Sie mit dem Auto zum Flughafen fahren wollen, können Sie die A4 oder die B9 nutzen. Über diese beiden Verkehrslinien können sie die übrigen Landesteile und auch die Nachbarländer erreichen. Der Flugplatz verfügt über mehrere verschiedene Parkplätze, die Raum für etwas 23.000 Fahrzeuge bieten.

Für die Reisenden ist der Zugang zu den Parkplätzen komfortabel, da er stets wettergeschützt ist. Darüber hinaus gibt es noch viele Busverbindungen zum Flughafen. Sowohl aus verschiedenen Stadtteilen Wiens als auch aus Städten wie Budapest, Bratislava oder Prag gibt es direkte Busverbindungen zum Wiener Flughafen. Die aktuellen Ankunfts- und Abflugzeiten erfahren Sie nach der Ankunft direkt im Terminal. Bereits vor der Anreise können Sie sich auf der Internetseite des Flughafenbetreibers über Verspätungen oder Flugausfälle informieren. Dies ist auch noch im Flughafen möglich, da hier ein kostenfreier W-LAN-Zugang in allen wichtigen Gebäudeteilen angeboten wird. Weitere Informationen, Tipps und Urlaubsideen für Deinen nächste Reise findest Du in unserer Rubrik Reisen & Urlaub.

Auch im Öffentlichen Nahverkehr lässt sich Geld sparen

Bei der Frage, ob und wie sich im Öffentlichen Nahverkehr Geld sparen lässt, muss zwischen mehreren Reisekategorien unterschieden werden: Ist der Fahrende alleine unterwegs und fährt er die genutzte Strecke häufiger? Sind mehrere Personen gemeinsam unterwegs zu einem Ausflugsziel?

Zuletzt stellt sich auch die Frage, über welche Distanz die Reise unternommen wird. Liegen Start und Ziel im Tarifgebiet eines Verkehrsverbundes? Oder muss ein Angebot der Bahn genutzt werden? Wie sich bei Bahn-Reisen mit Nahverkehrszügen sparen lässt, soll als erste Frage beantwortet werden.

Sparen im Nahverkehr der Bahn

Nutzt der Reisende oder die Reisegruppe Regionalzüge der Bahn, um ein Ziel außerhalb des Verkehrsverbundes des Startbahnhofes zu erreichen, so muss die Fahrkarte in der Regel bereits vor Betreten des Zuges bei der Bahn gekauft werden. Fahrkartenautomaten der Verkehrsverbünde sind leider nur in wenigen Zügen vorhanden. Die Fahrt wird tendenziell teurer, wenn der Reisende seine Fahrt nicht unterbrechen möchte, um sich einen Verbundfahrschein zu kaufen.

  • Dennoch ist es mit den verschiedenen Angeboten der Bahn möglich, beim Fahrkartenkauf Geld zu sparen: Städte- und Ländertickets, Deutschlandtickets und Nacht- sowie Wochenendangebote ermöglichen das Zurücklegen bestimmter, manchmal deutschlandweiter, Strecken zu günstigen Preisen. Die Fahrkarten können bis zu vier Wochen vor der Fahrt online, an Fahrkartenautomaten der Bahn oder an den Verkaufsschaltern in großen Bahnhöfen erworben werden. Ein Preisvergleich ist stets anzuraten, um das beste Angebot zu finden.

Geld sparen bei Gruppenausflügen

Viele der oben genannten Angebote lohnen sich mit der Anzahl der Reisenden noch mehr. Denn wenn beispielsweise fünf Personen das Wochenendticket nutzen statt zwei, dann reduziert sich der Ticketpreis für den Einzelnen auf 40%. Aber auch bei Fahrten innerhalb eines Verkehrsverbundes bieten Gruppenfahrkarten ansprechende Sparmöglichkeiten. Trotz je nach Verkehrsverbund unterschiedlichen Preisen ist ein 24h-Gruppenticket für bis zu fünf Personen eines der besten Angebote für Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs.

Diese 24 Stunden im gesamten Verkehrsverbund gültigen Fahrscheine kosten in der Regel weniger als den doppelten Preis des entsprechenden Tickets für Allenreisende, sind aber für bis zu fünf Personen gültig. Eine kurze Überschlagsrechnung zeigt, dass sich diese Tickets schon für zwei Personen lohnen und der Preis für den Einzelreisenden mit Anzahl der Mitfahrer sinkt.
Wichtig bei sämtlichen Gruppenangeboten ist, dass die Anzahl der Mitfahrer vor der Fahrt festgelegt werden muss und nicht mehr geändert werden darf.

Im Nahverkehr für Gelegenheitsfahrer

Wer nur gelegentlich auf den Öffentlichen Nahverkehr des örtlichen Verkehrsverbundes zurückgreift, kann ebenfalls mit den oben genannten 24-Stunden-Tickets für Einzelreisende sparen. Diese Tickets lohnen sich jedoch nur, wenn der Käufer keine einfache Strecke oder Hin-und-Rückfahrt nutzt. Für einfache Fahrten von Start zu Ziel sind Einzelfahrscheine fast immer die günstigste Alternative.

  • Wer weiß, dass er mehrfach innerhalb eines halben Jahres fahren wird, der kann auch eine Mehrfahrtenkarte lösen. Auf diesen sind vier bis sechs Tickets für die jeweils gleiche Strecke aufgedruckt, die der Reisende bei Fahrtantritt abstempeln muss. Der Preis für die Einzelstrecke reduziert sich mit Mehrfahrtenkarten um bis zu 15%.

Sparen im Nahverkehr für häufig Reisende

Wer täglich zwei und mehr Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegt, wird schnell feststellen, dass Einzelfahrscheine und Mehrfahrtenkarten sehr teuer sind. Für Vielnutzer bieten die Verkehrsverbünde daher mit Zeitkarten spezielle Angebote für besondere Reisegruppen:

  • Jahres- und Monatskarten für Auszubildende, Studenten Schüler, Berufstätige und auch Senioren stellen preisgünstige Alternativen zu den Einzel- und Mehrfahrtenkarten dar und sollten diesen in der Regel bevorzugt werden. Die besten Angebote, oftmals gekoppelt mit Angeboten örtlicher Betriebe, gibt es bei Jahreskarten.

Jahreskarten für Schüler und Auszubildende werden zumeist von Stadt und/oder Land bezuschusst und daher so günstig angeboten, dass sie sich schon bei zwölf Fahrten innerhalb eines Monats lohnen. Noch günstiger sind Semestertickets, die in Kooperation mit den Hochschulen angeboten und nur an Studenten weitergegeben werden. Viele Verkehrsverbände haben spezielle Firmenangebote, mit denen die Beschäftigten zu den Schülertickets vergleichbaren Preisen unterwegs sind. Das meist inkludierte Mitnehmen einer oder mehrerer Personen nach 20 Uhr und am Wochenende lohnt sich für wenig-fahrende Partner und Freunde.

Städtetrips und Urlaubsideen für Deine nächste Reise findest Du in unserer Rubrik Reisen & Urlaub – vielleicht kannst Du ja einige der Tipps dann schon anwenden.