Herbal V+ Blue Pillen – wirklich pflanzlich und erlaubt?

Die Herbal V+ Blue Pillen werden als natürliche Nahrungsergänzungsmittel (Food Supplement) beworben und in diversen kleinen Onlineshops sowie der Verkaufsplattform eBay vertrieben.

Die kleinen blauen Pillen, die im Erscheinungsbild wie Viagra daher kommen, tragen viele verschiedene Namen. „Herbal men plus“, „Bluepills“, „Herbal S-Max“ oder eben wie in diesem Fall „Herbal V+ Blue“ – in allen Pillen steckt aber vermutlich dasselbe. Verkauft werden sie meist in Verpackungen a‘ 10 Stück. Rein pflanzlich sind sie ganz sicher nicht. Und ganz sicher werden sie es nie in eine deutsche Apotheke schaffen. Woher sie stammen, was sie beinhalten und ob sie schädlich sind, das erklären wie im folgenden Artikel:

Herschel Little America Rucksack – retro und modisch zugleich

Der Rucksack Herschel Little America – inzwischen ein wahrer Klassiker mit seiner schönen Bergsteiger-Silhouette und doch so moderner Funktionalität. Besonders in der Farbe Grau, kombiniert mit dem braunen Leder und der gestreiften Stoffeinlage, ist der Rucksack ein echter Hingucker.

Details zum Little America Rucksack

  • Gestreifte Stoffeinlage
  • Gepolsterte und mit Fleece gefütterte 15 „Laptoptasche
  • Verstellbarer Kordelzug
  • Magnetbandverschlüsse mit Metallstiftklammern
  • Fronttasche mit verdecktem Reißverschluss und Schlüsselclip
  • Interne Medientasche mit Kopfhöreranschluss
  • Konturierte Schulterträger und Air-Mesh-Rückenpolsterung
  • Klassisches gewebtes Etikett

Dieses Modell aus dem Hause Herschel Supply ist für aktuell rund 85 Euro bei Amazon erhältlich.

Detailaufnahme des Herschel Little America Rucksack

Polster auf der Rückseite des Herschel Little America Rucksack in Grau

Herschel Rucksack bestellt und ausgepackt

Der schöne Rucksack von Herschel ist bei Amazon erhältlich.

Herschel Little America Backpack Grey/Tan (Unboxing)

The classic from Herschel Supply – unisex backpack „Little America“ (Black/Tan) (⯈ amazon: http://amzn.to/2EIIltY ). Iconic style and nostalgia with modern functionality. Padded and fleece lined 15″ laptop sleeve and magnetic strap closures with metal pin clips.

Unboxing Little America Backpack

Would you like to see more Unboxing Videos? Visit our YouTube Channel.

Neue YouTube Regelungen bedeuten das Aus für Nischenkanäle

Bereits im Dezember hatte die Videoplattform YouTube angekündigt, neue Regeln zur Schaltung von Werbung einzuführen. Angeblich auf Druck von Werbetreibenden, deren Werbung nicht vor unseriösen Clips dargestellt werden soll. Außerdem sollen YouTuber mit Reichweite belohnt werden. Das neue Regelwerk zur Monetarisierung trifft allerdings zigtausende beanstandungslose Nischenkanäle – auch uns.

4.000 Stunden Wiedergabezeit jährlich und mindestens 1000 Abonnenten benötigt es nun, um sich zur Schaltung von Anzeigen zu bewerben. Schon komisch, dass Google (die eigentlich Experte darin seien sollten relevante von unrelevanten Inhalten zu unterscheiden) zu solchen Schritten greift. Es bedeutet für kleine Channels das Ende. Natürlich gibt es auch jede Menge Trash und Clickbaiting auf dem Portal. Aber das lässt sich doch nicht durch die Anzahl an Abos und Pageviews differenzieren. Ehrlich gesagt haben wir Google und YouTube aus der Erfahrung heraus cleverer & smarter eingeschätzt.

Ausgeschlossen trotz sauberer Inhalte

Wir selbst sind übrigens ebenfalls betroffen: Wir haben im letzten Jahr 140 Abonnenten, 150 Tsd. Aufrufe und 2.100 Stunden Wiedergabezeit generiert. Mit gerade einmal 21 Videos deren Durchschnittsdauer 90 sek beträgt (kleine Unboxing-Videos) eine beachtliche Anzahl an Views wie wir finden.

Dennoch zu wenig für YouTube – denn damit sind wir offiziell raus aus dem Partnerprogramm, obwohl wir ausschließlich saubere Inhalte hochladen, noch nie eine Beschwerde bzw. Strike erhielten und auch sonst peinlichst genau Urheberrechte beachten. Für viele Blogger, Onlinemarkter und klassische just4fun YouTuber, ist die Monetarisierung ihrer Videos eine kleine aber feine Finanzierungssäule ihrer Projekte. Diese Leute sind exakt wegen dieser Möglichkeit der Monetarisierung bei YouTube und nicht bei der Konkurrenz wie Vimeo und Co. aktiv.

Damit endet vorerst auch unser YouTube Channel

Da wir unsere Wiedergabezeit verdoppeln müssten und unserer Abonnentenzahl verachtfachen, sehen wir keinen Sinn mehr darin, kontinuierlich Videomaterial zu produzieren und upzuloaden. Selbst wenn der Zeitpunkt kommt, dass wir die Kriterien erfüllen – bis dato gibt es bestimmt schon wieder neue Bestimmungen, von denen wir dann wieder meilenweit entfernt sind.

Die Zeit dafür stecken wir nun lieber in andere Arbeiten, die uns eher ein kleines Taschengeld für Equipment generieren. Und falls es doch mal neues Videomaterial von uns gibt, dann erscheint es aus Prinzip lieber bei Vimeo. 🙂